Jump to content
Sign in to follow this  
tdkoe-descander

Server Update 11.06.2019

Recommended Posts

 
fairmile_d_5001_1920x1080_logo_com_a9400

Marine:

  • Ein Fehler bei der Verwendung der Tastatur für das In-Game-Chat-System in Marineschlachten, bei dem Schiffe auf Text reagierten, wurde behoben.
  • US 40 mm Beaufort Kanonen wurden auf den folgenden Schiffen durch britische ersetzt:
    • Class Dark (beide Boote)
    • Class Brave
    • Battle (D14)
  • IJN Mutsuki - Die maximale Anzahl der Torpedos wurde von 10 auf 12 geändert.
  • Die maximale Munitionsmenge für die 2pdr QF Mk.IIc Autokanone auf den Booten  Fairmile C und Fairmile C (332) wurde geändert.
  • HE-Granaten-Icons, die falsche panzerbrechende Werte anzeigen, wurden korrigiert.
  • Art und Gewicht der Sprengmasse und Anfangsgeschwindigkeit für japanische 100-203 mm Granaten wurden geändert.
  • Geschossbezogene Fehler wurden für die folgenden Schiffe behoben:
    • IJN Kuma - 140 mm type 2 SAP Semi-panzerbrechende Granate wurde bei den Modifikationen hinzugefügt.
    • IJN Agano - 152 mm Type 4 SAP wurde geändert. 152 mm Typ 4 HE erforschbares Geschoss mit Basiszünder wurde entfernt. 140 mm type 4 SAP semi-panzerbrechende Granate wurde bei den Modifikationen hinzugefügt.
    • Forschungspunkte und die Währung für entfernte Änderungen wurden an diejenigen zurückgegeben, die sie gekauft haben.
  • Die Art und das Gewicht der Sprengmasse für den japanischen 610 mm Typ 93 Torpedo wurde geändert.
  • Der Name der 76 mm OTO-Melara-Autokanone auf dem deutschen Typ 143 (Albatros) Boot wurde geändert, und die Zeit, die die Kanone benötigt, um sich zu überhitzen, wurde verlängert.
  • Ya-5M - Die Reihenfolge, die Nutzungsanzeige und das Nachladen von Raketen wurden korrigiert.
  • Pr.1204 Late - Der Name der 76 mm D-56 Kanone wurde in D-56TS Kanone geändert. Kanonenstabilisator wurde hinzugefügt.
  • Ein Fehler mit den "schwarzen" Munitionshauptkaliberkellern auf Kreuzern und Zerstörern wurde behoben. Wenn der Hauptkaliber-Munitionskeller zerstört wird, wird er nun explodieren.
  • Die Schadensmodelle von Kreuzern und Zerstörern wurden verfeinert:
    • Überschätzte Schott- und Decksdicken wurden geändert;
    • Die Seitendicken vieler Zerstörer wurden auf bis zu 23 mm erhöht, so dass viele der 88-127 mm Granaten nicht mehr in das Schiff eindringen können, um zu explodieren.
    • Mehrere Schiffsmodule wie Pumpen, Kraftstofftanks, Zisternen, Getriebewellen, Torpedo- und Tiefenbombenwerfer werden nicht mehr ohne weiteres mittel- bis großkalibrige panzerbrechende Granaten stoppen. Jetzt, mit genügend Kraft, werden diese Granaten in der Lage sein, sie zu durchdringen.
    • Getriebewellen, Propeller und Ruderfedern sind heute weniger anfällig für Schäden durch Schrapnell und Explosionen. Direkte Zugriffe auf diese Module können diese garantiert beschädigen oder deaktivieren.
    • Kraftstoffzisternen sind nun in der Lage, Splitter besser aufzunehmen und gleichzeitig die panzerbrechenden Granaten vollständig durchdringen zu lassen, wenn die Granate genügend Kraft hat, um durch die Zisterne zu gelangen.
    • Auf Schiffen mit Kohlekesseln (Class Isles, Class Flower, SGB (S304)) werden ihre Kohlebunker nun kinetische Schäden besser absorbieren. Es wird für panzerbrechende Granaten schwieriger sein, sie vollständig zu passieren, aber es können viele Sekundärfragmente entstehen.

Bodenfahrzeuge:

  • M36B1, AUBL/74  - Die Mechanik der Munitionsgestelle erster Ordnung wurde hinzugefügt.
  • Merkava Mk.1 - Ein Fehler beim Drehen/Lenken mit dem Leerlauf wurde behoben. Die Visiervielfalt bis zu x8 wurde korrigiert. Die Motorleistung wurde von 693 auf 900 PS geändert.  Quelle: Merkava - A History of Israels Main Battle Tank, Marsh Gelbart, Tankograd Publishing // Israelische Verteidigungsministerium Website // //
  • Challenger Mk.3, Challenger Mk.2, Challenger 2 - Ein Fehler beim Drehen/Lenken mit dem Leerlauf wurde behoben.
  • Tetrarch Mk.I, Matilda Mk.II, A13 Mk.I, A13 Mk.I (3rd RTR), A13 Mk.II, A13 Mk.II 1939, Churchill Mk.I, Crusader Mk.II, Daimler AC Mk.II, Valentine Mk.I - HE Mk 1 AP/T (792 m/sec) Granate und panzerbrechende Schrote Mk.1 APHV/T (853 m/sec) wurden zu den verfügbaren Munitionstypen hinzugefügt. Die Anfangsgeschwindigkeit der Shot Mk.1 AP/T wurde von 853 auf 792 m/sec geändert. Die Anfangsgeschwindigkeit der Shot Mk.1 APCBC/T wurde von 853 auf 792 m/sec geändert. Quellen: Durchdringungsdaten, Mikrofilme der kanadischen Armee, Hauptsitz der kanadischen Armee, London, 1943 // Perforationsleistungen, Mikrofilme der kanadischen Armee, Hauptsitz der kanadischen Armee, London, 1943 // Valentin IV und V, Service Introduction Book, Vickers-Armstrong Limited, Februar 1942 // Vorschriften für den Ordnungsdienst der Armee Band 4 - Munition, Pamphlet No.8 Q.F F Feste Munition, The War Office, 29. August 1956 // Schusstests, Mikrofilme der kanadischen Armee, Canadian Military Headquarters, London
  • Т-80U - Die Schutzanzeige für den dynamischen Schutz von Modulen gegen HE-Schalen in der Panzerungsanzeige wurde korrigiert. Bisher waren die Module nicht in der Lage, den erklärten 400-mm-Schutz zu bieten und anzuzeigen.
  • Challenger Mk.3, Centauro ROMOR, Centurion Mk.5 AVRE - Schutzanzeige für den dynamischen Schutz von Modulen vor HE-Granaten in der Panzerungsanzeige wurde korrigiert. Bisher waren die Module nicht in der Lage, den erklärten 300-mm-Schutz zu bieten und darzustellen.
  • M3 Bradley - Die Munitionsmenge für die 25 mm Maschinenkanone wurde von 900 auf 1500 Schuss geändert. Quelle: Kampfwagen-Kavallerie M3, TM -9-2350-252-10-2. OTOMATIK - Die Anzahl der Wiedereinstiege im SB-Modus wurde auf zwei geändert.
  • A33 Excelsior - Die Motorleistung wurde von 600 auf 628 PS geändert. Quelle: RAC Panzermuseum (1952). A33 Historische und technische Zusammenfassung
  • Pz.Sfl.Ic (früher Pz.II Ausf H) - Modellname wurde korrigiert. Quelle: The Panzer-Kampfwagen I und II und ihre Abarten: Einschließlich der Panzerentwicklungen der Reichswehr // Panzer Trakte Nr.7-1 Panzerjäger (3,7 cm Tak bis Pz.Sfl.Ic): Entwicklung und Beschäftigung von 1927 bis 1941 // Kampfgruppe Chill, schwere Heeres Panzerjäger Abteilung 559 und die deutsche Erholung im Herbst 1944
  • T-72A - Die Visiervielfalt wurde von 3,1-8x auf 8x geändert. Quelle: Танк Т-72А. Техническое Описание и и Инструкция Инструкция по Эксплуатации, 1986.
  • StuG III Ausf F, StuG III Ausf G, StuH 42G - historische feststehende Visiere (5x) wurden hinzugefügt.
  • Jagdpanzer 38t, Jagdpanzer IV, Panzer IV/70 (V), Panzer IV/70 (A), Ferdinand - variable Visiere (5x-9,2x) wurden auf feste (5x) Visiere geändert. Quelle: Bedienungs- und Schießanleitung für den Panzerjäger IV und den 38t mit den 7,5 cm Pak 39
  • Jagdpanther, Bfw.Jagdpanther - variable Visiere (6,7x-10,1x) wurden auf feste Visiere (10x) umgestellt. Quelle: Winkezielfernrohre WZF 1/.... und WZF 2/..... D 2082 bzw. D (Luft) T 1467 // Militärfahrzeuge, Bd.9, Der Panzerkampfwagen Panther und seine Abarten
  • Jagdtiger, Maus, E100 - variable Visiere wurden auf feste Visiere (10x) umgestellt. Quelle: Winkezielfernrohre WZF 1/.... und WZF 2/..... , D 2082 // Michael Fröhlich, "Schwere Panzer der Wehrmacht".
  • ZSU-23-4 - Eine Ansicht mit historischer variabler Leistung (2x-6x) wurde hinzugefügt. Quelle: Устройство и зенитной эксплуатация зенитной самоходной самоходной установки ЗСУ-23-4 "Шилка". // Учебное пособие пособие для для военного училища: Визирное устройство командирский и командирский командирский прибор наведения ЗСУ-23-4-4
  • 75/18 M41 - Modellgewicht angepasst an die Spezifikationen (abgesenkt) von 15,7 bis 13,1 Tonnen. Quelle: FIAT-Ansaldo Carro Armato tipo M14/41, Carro Comando per Semovente da 75/18, Carro Semovente da 75/18.
  • IS-2 (1944) - Fehler bei den externen Kraftstofftanks, modelliert in DM, der bei einem Treffer explodieren könnte, wurde behoben.
  • 120mm M829 - Die Anfangsgeschwindigkeit wurde von 1679 auf 1670 m/sec geändert. Quelle: Feuertabelle 120-D-2 "Kanone, 120mm Kanone, M256 auf Panzer, Kampf, Vollspur, 120 Kanone M1A1".
  • .50 M2HB (45 Zoll Kanone) - Die Anfangsgeschwindigkeitswerte wurden für die folgenden Geschosse verbessert: 
    • M20 API-T: 887 - > m/sec.
    • M8 API: 887 - > m/sec.
    • M2 AP: 856 -> m/sec.  
      • Quellen: FM 23-65 Browning Machine Gun Caliber .50 HB, M2 // TM 9-1907 Ballistic Data Performance of Ammunition, Department of the Army, July 1948
  • .50 M85 - Die Feuerrate wurde von 575 auf 625 Schüsse pro Minute geändert.. Quelle: TM 9-1005-231-10 Operators Manual, Machine Gun, Caliber .50, Fixed, M85

Die gezeigten Update-Informationen listen die Hauptänderungen des entsprechenden Updates auf. Kleinere Aktualisierungen und Korrekturen sind möglicherweise nicht aufgeführt. War Thunder wird kontinuierlich weiterentwickelt und einige Korrekturen können ohne Aktualisierung des Clients aufgespielt werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

Copyright © 2003 - 2018 DRUCKWELLE e.V. - Impressum

Alle Rechte vorbehalten.

Obwohl die Administratoren und Moderatoren von DRUCKWELLE e.V. versuchen, alle unerwünschten Beiträge von diesem Forum fernzuhalten, ist es für uns unmöglich, alle Beiträge zu überprüfen. Alle Beiträge drücken die Ansichten des Autors aus und DRUCKWELLE e.V. sowie Invision Power Inc (Entwickler von IPS Community Suite) können nicht für den Inhalt jedes Beitrags verantwortlich gemacht werden. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.

×

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.