Jump to content

Rhapsody

DRUCKWELLE
  • Content Count

    526
  • Joined

  • Last visited

  • TS3

    Offline

About Rhapsody

Contact Methods

  • ICQ
    240031402

Profile fields

  • Location
    Friedrichsfehn - Edewecht
  • Country
    Deutschland
  • Spielernamen
    Rhapsody - WOW
    Nôôa - WOW
    Khisanee - WOW

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Bei einem Fangkörpersitz, läuft der normale Gurt vorne am Fangkörper lang und fixiert diesen vor dem Bauch des Kindes. Ruhig fest anziehen den Gurt. Es passt dann immernoch eine Hand flach zwischen Fangkörper und Kind. ;-) Also der Fangkörper soll fest sitzen und nicht nur locker eingeschoben werden. Im Kindersitz selber gibt es keine extra Gurte, also auch keine 5 Punktgurte, die links und rechts über die Schultern der Kinder laufen und diese fest an der Sitzlehne fixieren. Daher können die Kinder den Oberkörper relativ gut bewegen und leicht nach vorne neigen. Das ist bei einem Unfall der Vorteil. Der gesamte Oberkörper wird beim Aufprall mit nach vorne bewegt und rollt so über den Fangkörper. Das mindert die Wucht auf die HWS. Bei einem 5-Punktgurt Kindersitz, halten die Gurte das Kind mit den Schultern fest an der Rückenlehne. Im Falle des Unfalls "knickt" der Kopf nach vorne. Die Belastung der HWS ist immens. ABER die Hersteller, zumindest Römer, versuchen dies über Material und Pufferzonen im Sitz selber zu kompensieren. Die Wucht soll z.B. über den Sitz selber abgeleitet werden. Dafür werden spezielle Materialien verbaut.
  2. Also ich glaube erstmal sollte der Begriff Frontalcrash hier erklärt werden.... Unter Frontalcrash wird auch der klassische Auffahrunfall bezeichnet. Also von hinten in die Karre rein. So und nun zur Kindersicherheit und dem Argument "Früher gings auch ohne"..... Früher gab es deutlich weniger Autos, trotzdem deutlich mehr Unfalltote, und Schwerstverletzte. Ja und irgendwie haben wir alle es geschafft groß, stark und gesund zu bleiben. Wobei ich davon ausgehe, das keiner der großen und gesunden hier eben einen Autounfall über den einfachen leichten Auffahrunfall hinaus gehabt hat als Kind oder mit Kind an Bord. Heute gibt es mehr Autos, und deutlich weniger Verkehrstote und Schwerstverletze, wobei die Zahl soweit ich weiß wieder etwas ansteigt. Und ja es stimmt, das beste Sicherheitssystem hilft mir nicht mehr, wenn der LKW-Fahrer nahezu ungebremst in mein Heck kracht. Dann kann ich nur hoffen, dass der liebe Gott (und in dem Moment glaubt wohl jeder an ihn) seine Augen gerade auf uns gerichtet hat. In der Regel ist man dann Matsch. Gehen wir aber nun einmal vom klassischen Auffahrunfall in der Stadt aus..... In der Regel fährt man so um die 50. Wenns kracht sind meist noch so 25-30 km/h im Spiel. Das reicht völlig aus, um bei einem Erwachsenen ein Schleudertrauma auszulösen. Die gleichen Kräfte wirken aber auch auf einen Kinderkörper.... Was mit einem Kind durch die gleiche Kraft passiert, ist etwas völlig anderes. Sitzt das Kind ohne jegliche Erhöhung und hat noch nicht die vorgeschriebene Größe für die normale Gurtnutzung erreicht, kann der normale Gurt das Kind erstens nicht richtig halten, und zweitens läuft der diagonale Gurt zu sehr am Hals und nicht über die Schulter. Kurz um aufgrund mangelnder Größe reagiert das Rückhaltesystem nicht und wird auch noch zur Gefahr. Jetzt nehmen wir die Sitzerhöhung, die immer noch besser ist als gar nichts.... Diese sollte übrigens wenigstens diese kleinen Hörner seitlich haben um den Gurt besser zu führen. Gleichzeitig hält der Gurt die Erhöhung damit auch in Position. Mit der Erhöhung wird zumindest der Gurtverlauf einigermaßen korrigiert. Aber die Aufprallwucht wird nahezu gar nicht minimiert. Nun zu den empfohlenen Kindersitzen mit eigener Rückenlehne. Hier sitzen die Kinder in einem extra auf ihre Körpergröße abgestimmten und anpassbaren Sitz. Hüfte, Körperseite und vor allem der Kopf sind durch die Ergonomie gut geschützt. Das Rückhaltesystem wird auf die Kindergröße angepasst und kann so ideal die Kräfte bei einem Unfall verteilen. Und nicht nur die Verteilung über den Gurt ist eine andere, sondern alleine schon der Kindersitz absorbiert Kräfte die sonst ungehemmt auf das Kind einwirken würden. Ob nun Reboarder oder sehr guter vorwärtsgerichteter Sitz, darüber kann man wirklich streiten. Denn da lassen wir auch mal die schwedischen Studien mal dahin gestellt sein, die ihre ganz eigene Philosophie haben, und vor allem sich nicht mit aktuellen Kindersitzen vergleichen sondern auch schon ein paar Jährchen älter sind.... (Zu ihrer Zeit waren sie sicher absolut berechtigt im Vergleich damaliger vorwärts gerichteter Sitze). Aber weder der normale Gurt ganz ohne Kindersitz noch eine einfache Sitzerhöhung schützen Kinder ausreichend im Falle eines Unfalls, der mit mehr als 10 km/h erfolgt. Und ja ich weiß früher,......... Ja früher gab auch keine Impfungen, es gab keine Fahrradhelme, und Knieschoner beim Rollschuhlaufen waren etwas für Weicheier, Zähne wurden ohne Betäubung gezogen und im Auto anschnallen... Achja das ging gar nicht, denn es gab gar keinen Gurt.... Aber wir sind nicht früher. Wir sind heute. Und heute sind mehr Autos auf den Straßen, die Autos fahren herstellerbedingt schneller, Fahrradhelme sind voll uncool, aber die Motorhaube ist es noch viel mehr. Impfungen haben geholfen Krankheiten nahezu auszurotten.... Also bitte nicht das "früher" Argument. Dann kocht doch auch bitte noch mit Holz und entzündet es mit einem Feuerstein.... oder aber benutzt doch einfach nicht den Sicherheitsgurt im Auto, denn den gabs früher ja auch nicht, also das früher vorm früher, wo es schon hier "Früher ging es auch ohne Gurt".... Ich brauche sicher nicht alles um meine Kinder zu schützen, meine Alternative zum Angelcare mit Matte hieß Anstellbett im Schlafzimmer. So wie früher üblich Achja und ich bin eine brave Mutti, die nicht zu schnell fährt und genügend Abstand zum Vorfahrenden hält. Hilft aber leider nichts, wenn ich im Rückspiegel die Motorhaube des hinter mir fahrenden sehe, nicht aber mal mehr seine Frontscheinwerfer..... Und nein ich fahre auch nicht 45 wo 50 ist.... eher so 55.... bzw. dem Verkehr angepasst....
  3. Achso.... die verlängerte Rückwärtspflicht bis 15 Monate finde ich sogar gut, und auch bis 2 Jahre fände ich ok. Größtes Problem meiner Meinung bei vielen Reboardern ist jedoch auch, dass die Minizwerge schon viel zu aufrecht in den Sitzen sitzen. Minis sollten liegen, und eben nicht sitzen... Da schwächeln noch viele Reboarder. Wie es bei Zwerg Nummer 3 bei uns irgendwann aussehen wird? Gute Frage. Das diskutieren wir dann, wenn wir wieder lieber 5 Häuser planen und bauen, als einen Kindersitz zu kaufen. Der wäre z.B. defintiv ein Reboarder Kandidat für uns. http://cybex-online.com/de/carseats/sironam.html Aber bis dahin vergehen mindestens noch 2 Jahre
  4. Ich dachte immer eine Babyschale kaufen oder einen Kindersitz kann doch gar nicht soooo schwer sein.... Pustekuchen. Eher plant und baut man 5 Häuser. Als wir vor 4,5 Jahren die Babyschale für Noah gekauft haben, hat das länger gedauert als einen Kinderwagen auszusuchen. Wir haben uns dann für den Römer Baby-Safe Plus II mit Isofix Base entschieden. War ja sogar der Testsieger. Die Crashtestwerte waren gut. Naja aber egal ob ADAC oder Co.... die Schale hat bei vielen Kunden im täglichen Gebrauch über längere Zeit versagt. Der Mechanismus im Griff sorgt leider für eine Instabilität des Griffbügels. Wir mussten 3x reklamieren. Beim dritten Mal war dann Schluss, das Ding ging samt Isofix Base zurück. Wir haben uns dann für den MaxiCosi Pebble mit Isofix Base entschieden. Immernoch eine Babyschale. Perfekt! Mittlerweile ist auch Eliah unser zweiter Sohn ihr entwachsen. Na klar bei beiden kam dann die Frage.... UND JETZT? Reboarder ja oder nein? Für uns NEIN! Warum nicht? Reboarder sind in keinem Test wirklich sicherer bewertet worden im Frontalcrash als z.B. die Fangkörpersitze von Kiddy und Cybex, die beide Testsieger sind. Und im Seitencrash schneiden Reboarder sogar öfter schlechter ab. Doch der Seitencrash passiert tatsächlich häufiger, und meist mit mehr Kawumm als der Frontalcrash (zu dem jeder Auffahrunfall gehört). Reboarder sind sehr groß und sperrig. Es gibt mittlerweile auch kompaktere, aber da liest man auch immer wieder, dass die Kinder einfach zu schnell raus wachsen und dann doch nicht bis 3,5 oder 4 Jahren rückwärts fahren können. Weder im 1er BMW noch jetzt im 3er Touring, passt ein Reboarder so problemlos rein, dass der davor sitzende Fahrer / Beifahrer wirklich gut und bequem noch den Sitz einstellen kann. Bei meiner Größe mit 1,68 m war das kein Problem, doch schon für Mike mit "nur" 1,81 m wurde es schon kritisch. Sitzen ja, aber nicht mehr bequem, und im 1er BMW nicht mal mehr sicher.....so nah saß er vorm Armaturenbrett mit der Nase... Das mag daran liegen, dass einige Reboarder den Stellfuß haben, der ja im Fußraum zu stehen kommt, bzw die Rückenlehne des Sitzes relativ ausladend ist, wenn vor allem bei den jüngeren Kindern noch die Liegeposition (sicherste) gewählt werden sollte. Ausserdem haben wir uns gefragt, ob ein Kind wirklich mit 2 Jahren und älter rückwärts toll finden kann. Kinder wollen sich auch noch mit uns unterhalten und uns sehen. (Gut war nicht das wichtigste Argument, da wenn es wirklich so viel sicherer wäre, uns dieses Argument egal gewesen wäre). Aber mehrere Stunden evtl. im Schneidersitz mit angezogenen Beinen sitzen???? Nein! Das geht gar nicht. Unsere Meinung. Naja und das letzte, für uns zumindest unwichtigste Argument.... der Preis. Reboarder sind schweineteuer. Reboarder ohne Isofix ein NoGo, genauso wie alle Kindersitze ohne Isofix ein NoGo sind für uns. Noah hat mit einem Jahr dann den Kiddy Phoenixfix bekommen. Dies ist ein Isofix Sitz mit Fangkörper der Gruppe I. Wir haben uns auch bewusst gegen einen mitwachsenden Sitz bis 12 Jahren entschieden, da wir eine Nutzungsdauer von ca. 11 Jahren einfach für einen Kindersitz als unrealistisch empfanden. Im Fachgeschäft stellte sich ausserdem heraus, dass die mitwachsende Variante einfach, egal von welchem Hersteller grundsätzlich etwas größer ausfallen, selbst in der kleinsten Einstellung. War für unseren Zwerg zu groß. Der Kiddy Phoenixfix ist ein genialer Sitz, und eine gute Alternative zu einem Reboarder, da hier bei einem Frontalcrash der Oberkörper des Kindes über den Fangkörper abrollen kann. Römer z.B. versucht über spezielle Materialen und Puffer im Sitz die Wucht zu absorbieren, so dass der Oberkörper und Kopf weniger belastet wird. Das Problem beim 5 Punkt Gurt ist meiner Meinung nach jedoch, das die Schultern eben fest am Sitz anliegen und nur der Kopf nach vorne zur Brust geschleudert wird. Die Wucht trifft die Halswirbelsäule. Aber wie gesagt, Römer verbaut in den Sitzen spezielle Materialien und Mechanismen um genau das zu verhindern. Und es scheint, wenn man die Testberichte soweit anschaut, ja auch zu funktionieren. Meiner Meinung nach ist der Fangkörper trotzdem die bessere Alternative zum Reboarder, da es hier eben noch besser gelöst ist. Bei Eliah stellte sich die Frage dann erneut ob Reboarder oder nicht. Und diesmal war ich deutlich zerissener bei der Frage.... Wahrscheinlich, weil es immer mehr Diskussionen zu genau diesem Thema gibt, und man seine Meinung dann doch nochmal überdenkt und auch überprüft. So ging es uns zumindest. Es ist dann doch wieder ein Fangkörpersitz geworden und zwar genau derselbe wie bei Noah auch. Noah sitzt jetzt mit 4,5 Jahren im Cybex Solution Q2-fix. Der genialste Sitz meiner Meinung nach für die Altersgruppe 3-12. Noah ist mit 4 Jahren in diesen Sitz eingezogen. Der Sitz wächst in Höhe und Breite, wobei trotzdem immer die Körperseiten voll geschützt sind. Die Kopfstütze ist neigungsverstellbar, was dafür sorgt, dass Noah beim schlafen immer mit dem Kopf zwischen den Seitenpolstern bleibt, und so perfekt geschützt ist. Diesen Sitz wird er behalten bis er entweder die vorgeschriebene Größe erreicht hat um ohne Sitz zu fahren, oder aber bis er 12 Jahre alt ist. Nur eine Sitzerhöhung kommt für uns in keinem Fall in Frage. Eine Sitzerhöhung schützt kaum besser, als wenn Kinder nur mit dem normalen Gurt und ganz ohne Kindersitz gesichert fahren würden. Die Kräfte bei einem Unfall sind kaum weniger als komplett ohne Sitz.... Ob Reboarder oder eine gute Alternative, muss und kann nur jeder für sich selber entscheiden. Reboarder können tolle Sitze sein, aber nicht alle sind sicher. Gleiches gilt aber auch für vorwärtgerichtete Sitze, bei denen die Hersteller durch Fangkörper, absorbierende Materialien und Mechanismens die Wucht umeleiten oder gar reduzieren. Aber auch unter den vorwärtgerichteten Sitzen gibt es eine Menge Schrott, und der größte Schrott sind reine Sitzerhöhungen. meiner Meinung nach reine Fake-Kindersitze. Der ADAC und auch Ärzte empfehlen nicht umsonst, dass ein Kindersitz eine eigene Rückenlehne haben sollte, um eben vor allem den empfindlichen Oberkörper- und Kopfbereich zu schützen. Doch eines ist auch klar.... Es gibt Unfälle, wo auch der beste Kindersitz nicht mehr helfen kann, egal ob Reboarder, Fangkörpersitz, 5-Punktgurtsitz oder einfache Sitzerhöhung. Und ich wünsche jedem hier, dass es niemals zu diesem Unfall kommt. Und genauso wünsche ich jedem, dass es auch nie zu einem Unfall kommt, bei dem überhaupt ein Kindersitz sich unter Beweis stellen muss. Gute Fahrt allen hier! Achja und der beste Kindersitz hilft gar nichts, wenn Kinder entweder gar nicht drin angeschnallt werden, oder nur halbherzig..... Mir wird schlecht, wenn ich regelmäßig und viel zu oft genau dieses beobachten kann....
  5. Rhapsody

    PS3 Games -> Upgrade PS4

    Hiho wir haben derzeit eine PS3 und logischerweise auch PS3 Games. Wenn wir uns zukünftig eine PS4 zulegen sollten, gibt es dann die Möglichkeit eines Upgrades für die PS3 Spiele, so dass man die auch auf PS4 zocken kann? Oder muss man die tatsächlich schrotten, neu kaufen oder gleich das Wohnzimmer dualisieren mit 2 PS Konsolen?
  6. Rhapsody

    Neues AddoN:Legion

    Irgendwie juckts tatsächlich in den Fingern.... Aber das Pandaaddon hab ich glaube ich 14 Tage gespielt und mich nicht wieder richtig wohl gefühlt. WOD gar nicht erst mehr gekauft. Und jetzt das nächste kaufen, und WOD auch noch kaufen müssen...... Ne ich weiß nicht ob ein Wiedereinstig mir das wert ist. Und deinstalliert ist es auch noch...... Das größte Problem ist einfach der Zeitaufwand der für WOW nötig war (ist?) selbst wenn man nicht in der Gilde raided. Grafik finde ich noch nicht mal so das Problem, wobei sie wirklich nicht mehr auf dem Stand der Zeit ist.
  7. Rhapsody

    Fahrrad Kauf

    Genau den Gedanken hatte ich auch. Laoshi und ich haben uns 2012 Bergamont Räder gekauft. Sind sehr zufrieden, und preislich sind die auch OK. Bekommste mit Scheibenbremsen, und Nabendynamo. Rahmen und Ausstattung gibt es in Dutzend Varianten. So wie du es möchtest, bzw. brauchst. Haben für beide Räder zusammen 1100 € bezahlt. Brauchen sie auch "nur" für Fahrradtouren und eben für mal eben schnell um die Ecke. Normale Tourenfahrräder mit guter Federung und guter Ausstattung. Achja der Dynamo lädt die Lampe, die verdammt hell ist, so dass sie auch im Stand geschaltet wird. Die Lampen sind wirklich hell. Wir wohnen direkt am Wald, und da ist die Straße stockefinster, aber mit den Lampen sieht man dort sehr gut.
  8. Vielen Dank für die lieben Glückwünsche. Sind gerade alle 4 erkältet, aber sonst geht es uns prima. Das Gummibärchen entwickelt sich sehr gut.
  9. Unser Gummibärchen hat am 15.05.2014 um 2:33 Uhr, mit 3660g, und einer Größe von 54cm das Licht der Welt erblickt, und hört auf den Namen Eliah. Noah ist ein super stolzer großer Bruder mit seinen 2 Jahren und 8 Monaten. Das Bild wurde im Pius Hospital Oldenburg gemacht (http://www.pius-hospital.de/babygalerie_detail.php?id=783) und hier der stolze große Bruder und der stolze Papa. So nun kennt ihr den Grund, warum es dieses Jahr mit der Burg bei uns leider nicht klappt. Dafür ist er uns einfach dann doch noch zu frisch. Eliah sollte eigentlich erst am 30.05.2014 zur Welt kommen. Er war wie Noah 2 Wochen zu früh dran. Wir genießen jetzt unsere Zeit zu viert. Der Papa hat ja den ersten Monat Elternzeit.
  10. Wieder ein Jahr später wünsche ich dir erneut alles Liebe zum Geburtstag :)

  11. Rhapsody

    Ultima Online Drachenfels

    Wir sind hier zu finden: http://www.uoforever.com/ Ist ein sehr guter Freeshard, vor allem ohne Trammel. Haben früher auch auf Drachenfels gespielt (Wilde13 und CrackRangers), und das sehr sehr gerne. Der Freeshard auf dem wir spielen ist wirklich gut. Und seine Chars hat man recht fix auf 7fach GM. Habe für meinen Macer ( GM Mace Fighting, GM Tactics, GM Anatomy, GM Healing, GM Hiding, GM Magery und GM Magic Resist) etwas über eine Woche gebraucht. Und um GM MAgery und GM Magic Resist hoch zu bekommen, hatte ich sogar noch Meditation paralel auf GM gebracht und Hiding auf 0 laufen lassen, welches in einem Tag + Nacht wieder auf GM war. Macros sind begrenzt erlaubt. UO Steam oder Razor dürfen benutzt werden. UO AutoMap funktioniert auch einwandfrei. Ja wie kann man dir helfen.... bank -> öffnet bei der Bank dein Bankfach vendor buy / vendor sell - kaufen und verkaufen bei den Cityvendoren. Aber achtung es müssen auch immer die richtigen zu deinem Zeug sein. NPC Vendoren kann man aber auch einfach anklicken und dann entsprechend im DropDown auswählen. Player Vendoren einfach doppelt anklicken und sie öffnen sich. Häuser... Kaufe kein Hausdeed, sondern zuerst ein Placing Tool um zu gucken ob das Haus deiner Wünsche auch dorhin passt. Wenn es passt, Stelle mit Rune marken, Hausdeed kaufen, recallen und placen Dann die Freigaben beim Haus einstellen. Geht über das kleine Schild am Haus. Da versteckt sich das Menü. I wish to secure this - Bindet z.B. Kisten auf dem Boden deines Hauses, aber so, dass du Gegenstände rein und rausnehmen kannst I wish to lock this down - Bindet Gegenstände fest am Boden. Für Inventar nicht verkehrt, Runenbücher usw. I wish to release this - Löst die Gegenstände Achja ich hab mir ein Etheral Horse zugelegt. Wenn ich kaputt gehe, mein Gaul bleibt :-D So mehr weiß ich gerade auch nicht mehr. Ausser das es sich durchaus lohnt Macros zu machen, wie z.B. ein Notrecall Macro wo man recall casted und die Location mit einem Keybinding auslöst. Interessante Seiten: http://uo2.stratics.com/shard-pages/drachenfels http://stratics.com/community/categories/uo-stratics-forums.3/ http://uo.stratics.com/content/arms-armor/arms.php http://wiki.uosecondage.com/Item_ID http://www.uosecondage.com/stratics/enchant.html http://uoforever.wikia.com/wiki/Common_Templates
  12. Ich hatte ja auch mit WOW wieder angefangen als die Pandas kamen.... Aber diesmal hat es mich irgendwie nicht mehr packen können. Nichtmal mehr um einen Panda Monk zu leveln. Wobei ich WOW an sich nach wie vor schön finde, aber es reizt mich nicht mehr. Mir sind da zu viele Veränderungen im Talentsystem, im Buffsystem usw. drin. Das ist nicht mehr so meins. Ich hoffe nun, das ArcheAge langsam mal auch nach Europa kommt. Das sieht bisher am vielversprechensten aus, da es sich in vielen Dingen vom System her an Ultima Online orientiert. Es gibt Rassen, aber keine steifen festen Klassen. Es wird vom Skillsystem eher wie Ultima Online sein. Was ich sehr gut finde. Auch das Crafting System klingt mal interessant. Kein 08/15 Die Welt soll riesig sein. WOW soll dagegen wohl von der Größe eher klein beschaffen sein. Achja ich sag nur Sandbox MMORPG :-D PVP kann überall stattfinden. Keine Arena, keine Battlegrounds. JUHUUUUU. So hatte WOW auch mal angefangen. Da gefiel es mir noch am besten. No risk no fun. ;-) Also das wird für mich einen Test wert sein. Nach UO fand ich vom System her Lineage II am besten, welches leider durch die Asia-Farmer kaputt gemacht wurde hierzulande. Ansonsten nach UO eins der besten. Und da Jake Song der Leiter des Ganzen ist.... eigentlich muss es gut werden. Der Typ hat ein echtes MMORPGler Herz. Und er weiß, das man den Lineage II Fehler nicht wiederholen sollte, daher werden Asien und Europa/USA getrennt laufen, mit evtl sogar leicht unterschiedlich angepassten Spielsystemen. Asien will anders zocken als der Rest. ;-) Ich bin wirklich gespannt. Und wenn die meinen sie brauchen noch 2 Jahre, dann sollen die sich die nehmen. Lieber 2 Jahre warten, als Schrott vorgesetzt zu bekommen. http://archeage-online.de/archeage-spielinfo/faq http://www.archeage.com/en#index
  13. Auch von hier die herzlichsten Glückwünsche.
  14. Back to the roots Ich zocke wieder Ultima Online auf einem Freeshard http://www.uoforever.com/ Es gibt dort kein Trammel :-D Ach was waren das schöne Zeiten.... und sind es jetzt wieder. Sind schon so einige von unseren alten Leuten wieder mit dabei. Der Laoshi natürlich auch.
  15. Dem ist nicht mehr viel hinzuzufügen. Hier bei uns müssen wir jährlich an den Deichverband zahlen. Und es gibt das schöne Sprichwort:" Wer nicht will deichen der muss weichen". Unsere Deiche werden regelmäßig verbreitert und erhöht. Aber Deiche alleine sind keine Lösung. Sinnvoller wäre tatsächlich eine Renaturisierung. Es muss viel mehr Überflutungsflächen geben, und natürliche Fluss- und Bachläufe müssen wieder her. Warum hat man sämtliche Seitenabzweiger der großen Flüsse zugekippt? Und auch im Gebirge muss sich was ändern. Diese sinnfreie Abrodung von riesen Waldgebieten, damit ein paar Tausende mehr Ski fahren können? Dann brauch sich unten keiner wundern, wenn von oben der Matsch ins Haus rollt, oder gleich das Haus / Dorf mitnimmt. Der Mensch macht sichs doch selber kaputt. Mir tun die Menschen in den Hochwassergebieten leid, aber spenden? Nein. Warum soll ich spenden? Ich zahle Steuern.... Ach mist, die sind ja gerade in Griechenland und Syrien versickert. Steuergelder können also nicht genommen werden, die sind ja schon im Ausland angelegt als Spende.... Aber auch das wäre keine dauerhafte Lösung. Würde nur bis zum nächsten Hochwasser helfen. 2002 abgesoffen, Haus wech. Und wo stand es 2013? Oh wie schlau, an genau der selben Stelle wieder errichtet. Das ist schon irgendwie Dummheit. Es gibt ausrreichend Lösungen für das Problem. Die Holländer bauen ihre Häuser in Flussnähe in Badewannen. Steigt das Wasser über ein gewisses Maß hinaus, und würden die Häuser überschwemmt, dann schwimmen sie. Die Badewannenbauvariante machts möglich. Schwupp ist das Haus nen paar Meter höher. Geht das Wasser, sinkt das Haus wieder. Wenn man denn schon wassernah bauen möchte. Alternative? Nicht wassernah bauen, oder aber eben wassersicher bauen, oder eben mit dem Hochwasser leben.

Copyright © 2003 - 2018 DRUCKWELLE e.V. - Impressum

Alle Rechte vorbehalten.

Obwohl die Administratoren und Moderatoren von DRUCKWELLE e.V. versuchen, alle unerwünschten Beiträge von diesem Forum fernzuhalten, ist es für uns unmöglich, alle Beiträge zu überprüfen. Alle Beiträge drücken die Ansichten des Autors aus und DRUCKWELLE e.V. sowie Invision Power Inc (Entwickler von IPS Community Suite) können nicht für den Inhalt jedes Beitrags verantwortlich gemacht werden. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.

×

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.