DerUnf4ssbare

3d drucker, und was man damit so machen könnte.

29 Beiträge in diesem Thema

Laut heise kann man damit zumindest keine funktionale FP-45 Liberator ausdrucken ;)

Da brauchts schon ein sehr hochpreisiges Gerät mit geschlossener Montagekammer, die gleichbleibende Temperaturen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

glaub da kriegst echte waffen günstiger als nen drucker, der sowas kann :>

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann warte mal ab bis entsprechende Drucker in irgendnem Ramsch-Land wie Taiwan in große Masseproduktionen gehen ;p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

genau darum geht es.

er hat es mit ein paar unterstützern geschafft, inerhalb eines kurzen zeitraumes eine funktionsfähige abzugsgruppe für eine ar15 zu drucken (!!!), die 600 schuss aushält, dazu die high capacity mags (die demnächst verboten werden sollen) etc.

was er damit zeigen will, ist, dass es eben nicht ausreicht, den verkauf zu stoppen.

die technologie ist bereits vorhanden, sich full-auto abzugsgruoppen per cad file und drucker selber zu bauen, und die dateien zum dl anzubieten.

obwohl thingiverse es in der policy und den agb hat, keine waffen anzubieten, haben sie die ar15 files fast ein jahr gehostet...

stellt euch mal vor, wenn in 15 jahren jeder zu hause einen 300€ 3d drucker hat, und die formstoffe soweit entwickelt wurden, dass sie der belastung noch besser standhalten. dann kann sich jeder einfach komplettes militär sturmgewehr mit vollautomatik zuhause ausdrucken, und losgehen.

da piept nichtmal ein metalldetektor...

die normalen waffengesetze reichen da bei weitem nicht aus.

es ist naiv zu glauben, dass sich das schon iwie selbst reguliert; sowas muss jetzt passieren,

und nicht erst wenn die ersten komplette gewehre im internet sind.

menschen sind böse.

wenn die aus irgendwas ne waffe bauen können, machen die das auch.

bearbeitet von DerUnf4ssbare

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte lieber einen gut funktionierenden Gelddrucker statt eines 3D-Druckers ;p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
genau darum geht es.

er hat es mit ein paar unterstützern geschafft, inerhalb eines kurzen zeitraumes eine funktionsfähige abzugsgruppe für eine ar15 zu drucken (!!!), die 600 schuss aushält, dazu die high capacity mags (die demnächst verboten werden sollen) etc.

was er damit zeigen will, ist, dass es eben nicht ausreicht, den verkauf zu stoppen.

die technologie ist bereits vorhanden, sich full-auto abzugsgruoppen per cad file und drucker selber zu bauen, und die dateien zum dl anzubieten.

obwohl thingiverse es in der policy und den agb hat, keine waffen anzubieten, haben sie die ar15 files fast ein jahr gehostet...

stellt euch mal vor, wenn in 15 jahren jeder zu hause einen 300€ 3d drucker hat, und die formstoffe soweit entwickelt wurden, dass sie der belastung noch besser standhalten. dann kann sich jeder einfach komplettes militär sturmgewehr mit vollautomatik zuhause ausdrucken, und losgehen.

da piept nichtmal ein metalldetektor...

die normalen waffengesetze reichen da bei weitem nicht aus.

es ist naiv zu glauben, dass sich das schon iwie selbst reguliert; sowas muss jetzt passieren,

und nicht erst wenn die ersten komplette gewehre im internet sind.

menschen sind böse.

wenn die aus irgendwas ne waffe bauen können, machen die das auch.

Sowas ist doch schon im Sommer durch die Medien gegangen. Willkommen im jetzt. 3D-Drucker sind angeblich auch schon normal beim Militär und in Expeditionslagern, um schnell provisorisch Ersatzteile bauen zu können, bis die Originalteile da sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im humanitären Bereich in abgelegenen Gegenden sicherlich auch eine positive Geschichte. Nur das damit dann in naher Zukunft jeder Hans und Franz sich selbst zu einer 1Mann-Armee ausrüsten kann, ist das doch irgendwie bedenklich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So sieht es aus Kneipi und wenn es soweit ist, haben wir in Europa ein zweites Amerika...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Haben wir nicht.

Nur weil es möglich ist, eine Waffe zu drucken, werden die Leute nicht anfangen welche zu drucken...

In D ist es grundsätzlich erstmal nicht erlaubt, Waffen zu besitzen. Wirst du mit einer illegalen Waffe erwischt, dann hat das starke Konsequenzen. Der Otto-Normalo, der heute normal lebt, wird auch dann keine Waffe haben wollen.

Wer heute in D eine illegale Waffe haben will, der kriegt sie auch ohne 3D Drucker... (Osteuropa nimmts ab und an weniger genau mit alten Militärbeständen oder Eigenproduktionen...)

Das ist aber auch schon eine Einstellungssache - Die Amies haben ihr Land mit dem Revolver genommen - Raubsiedlungen ... die haben Angst, dass die Indianer zurückkommen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schau Dir doch mal die Kriminalisierung an, es ist doch heute schon fast wie in Amerika was die Qualität (Skrupelosigkeit etc...) angeht und jetzt stell Dir mal vor es ist noch einfacher an Schusswaffen zu kommen...

Ich rede hier nicht von 1-2 Jahren Phash.

Oder möchtest Du bestreiten das unsere Kultur eine Amerikanisierung mitmacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Haben wir nicht.

Nur weil es möglich ist, eine Waffe zu drucken, werden die Leute nicht anfangen welche zu drucken...

In D ist es grundsätzlich erstmal nicht erlaubt, Waffen zu besitzen. Wirst du mit einer illegalen Waffe erwischt, dann hat das starke Konsequenzen. Der Otto-Normalo, der heute normal lebt, wird auch dann keine Waffe haben wollen.

Wer heute in D eine illegale Waffe haben will, der kriegt sie auch ohne 3D Drucker... (Osteuropa nimmts ab und an weniger genau mit alten Militärbeständen oder Eigenproduktionen...)

Das ist aber auch schon eine Einstellungssache - Die Amies haben ihr Land mit dem Revolver genommen - Raubsiedlungen ... die haben Angst, dass die Indianer zurückkommen

Sehe ich ähnlich, wer eine Waffe haben will hat sie schon. Allerdings wird es sicherlich ein paar mehr Leute geben die sich eine Waffe bauen würden ... um sie dann zuhause irgendwo zu verstecken.

Aber ganz ehrlich, das ist auch nicht aufzuhalten. Willst du 3D Drucker verbieten? Das bringt gar nix und dann werden eben diese illegal gehandelt. Ich will auch so einen 3D Drucker haben und werde mir einen besorgen sobald die Finanzen passen. Ich arbeite aber auch im Rapid Manufacturing Bereich, auf der Arbeit kann ich mir das ganze aus Metall bauen ;)

Wenn man etwas kreativ ist, kann man sich mit normalen Baumarkt Material Bomben bauen, die mehr Schaden anrichten können als jede 3DDruckwaffe. Sollte man jetzt Baumärkte verbieten?

Leider bleibt einem nur die Option auf den gesunden Menschenverstand zu hoffen (und dass die dummen ehr sich selber töten als andere), und entsprechende Gesetze stärker kontrollieren (Hey die NSA könnte da sicher gut helfen, wer entsprechende CAD runterläd kriegt direkt Besuch vom entsprechenden Verfassungsschutz ;))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß nicht wo sich meine Aussage spezifisch auf Morde bezog.

Ich kann Dir sagen, dass die Qualität der Verbrechen erheblich gestiegen ist und das seit Jahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so isses, aber das hat nicht unbedingt was mit dem Waffenbesitz zu tun, sondern mit der Mentalität. In Kanada und der Schweiz gibt es auch sehr viele Waffen/Einwohner, aber deutlich weniger Morde, die mit diesen ausgeführt werden.

Kritisch ist, dass man sich Wegwerf-Läufe und Schlagbolzen machen kann, damit Straftaten mit dieser Waffe nicht verfolgbar sind. Wenn ich mich recht erinnere ist in Amiland kann man sich fast alles für eine Waffe als Ersatzteil frei zusammenkaufen, außer der Abzugsmechanismus, der auch eine Seriennummer hat.

Ich weiß nicht wo sich meine Aussage spezifisch auf Morde bezog.

Ich kann Dir sagen, dass die Qualität der Verbrechen erheblich gestiegen ist und das seit Jahren.

Ja, die von Banken und Investoren werden mehr wahrgenommen ;) Aber ist gefühlt irgendwie die allgemeine Gewaltbereitschaft angestiegen, besonders bei Raubüberfällen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso soll ein Metall Detektor nicht reagieren ? Wurde denn auch die Munition ausgedruckt? Stelle ich mir nicht so einfach vor. Von der Durchschlagskraft mal abgesehen.

Wieso ist diese Diskussion überhaupt notwendig und was soll die Aufregung. Es gibt tausende von sinnvollen Anwendungen fuer einen solchen Drucker, wovon ich ein paar jetzt sofort brauchen könnte.

Warum wird darüber nicht gesprochen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So isses, wurde aber oben im Prinzip schon gesagt: böse Jungs kommen an Waffen, wenn sie es wollen

Kein Grund, deswegen einen "Replikator light" deswegen zu verteufeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/153880/umfrage/faelle-von-gewaltkriminalitaet/

auch da ist nichts zu sehen...

ich denke auch nicht, dass es härter wird - lediglich die Medien werden immer reisserischer! Unsere Medien haben langsam US Niveau... "Killerrolltreppe hält Einkaufszentrum in Atem"

rumgeprügelt wurde auch früher schon - teilweise heftigst! Aber früher war es eben "normal" wenn sich auf der Wiesn die Leut mit dem Bierkrug eine drüber donnern. Heute ist es ein Gewaltdelikt!

Die Wahrnehmung ändert sich, nicht die Art der Angriffe.

Ausserdem gehts hier tatsächlich um Feuerwaffen - weil es sinnlos ist, sich eine Plastikfaust auszudrucken, um damit jemandem im Park eine überzubraten :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier hat doch niemand den 3D-Drucker verteufelt...

"Replikator Light" der ist gut Gobbo, daran würde ich mir sofort die Namensrechte sichern :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich sehe es aber auch wie Proto - die Technik hat zu viele Vorteile, das geht nicht wieder weg. Die Verfahren werden immer besser, und wenn wir mal kalte Fusion haben, können wir alles aus Wasserstoff replizieren :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

3D Druck ist verdammt interessant. Vor allem im Maschinenbau. Die Geometrien die damit möglich sind :staun:

Man kann mittlerweile auch Titan oder andere Metalle 3D drucken. Selektives Laser Sintern, wens interessiert ;). Die Drucker kosten dann leider doch was mehr...

Damit werden z.B. künstliche Hüftgelenke gedruckt, die genau zum Patienten passen. Die Oberfläche lässt sich zudem so gestalten, dass das Gelenk optimal mit dem Knochen verwächst. (http://www.eos.info/additive_fertigung/fuer_ihr_individuelles_design/herausforderung_komplexe_geometrien)

Das Ding kommt so aus einem 3D Drucker. Ohne Nachbearbeitung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

Copyright © 2003 - 2017 DRUCKWELLE e.V. - Impressum

Alle Rechte vorbehalten. Obwohl die Administratoren und Moderatoren von DRUCKWELLE e.V. versuchen, alle unerwünschten Beiträge von diesem Forum fernzuhalten, ist es für uns unmöglich, alle Beiträge zu überprüfen. Alle Beiträge drücken die Ansichten des Autors aus und DRUCKWELLE e.V. sowie Invision Power Inc (Entwickler von IPS Community Suite) können nicht für den Inhalt jedes Beitrags verantwortlich gemacht werden. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.