Jump to content

Empfohlene Beiträge

Das wow war eigentlich so gedacht das du mit der standard weichspül ausrede kommst.

Deutsche machen sowas aber auch.

Ich wollte damit auch nicht suggerieren das eher Neumitbürger solche taten begehen sondern einfach nur lemba triggern mit seinem Video. Auf der AfD-Bashing Welle mit zu reiten ist ja auch schön einfach. Wenigstens fühlt man sich irgendwo dazugehörig

 

Das wir leider allgemein Menschen haben die irgendwie im Mittelalter stehen geblieben sind in der Evolution und ihre Probleme nur so lösen können ist sehr traurig.

Gerade in Deutschland sollte die Aufklärung und Evolution eigentlich dafür gesorgt haben das man eben nicht einfach jemanden tötet. Das Deutsche sowas machen ist eigentlich sogar umso trauriger,

denn unsere Neumitbürger kommen meist aus Regionen wo man halt tatsächlich noch mittelalterliche Ansichten und Traditionen pflegt und die Zivilisation noch nicht wirklich Einzug gehalten hat. (Steinigung, Ehrenmord, weibl. Beschneidung usw.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb Steppi:

Das wow war eigentlich so gedacht das du mit der standard weichspül ausrede kommst.

Deutsche machen sowas aber auch.

Ich wollte damit auch nicht suggerieren das eher Neumitbürger solche taten begehen sondern einfach nur lemba triggern mit seinem Video. Auf der AfD-Bashing Welle mit zu reiten ist ja auch schön einfach. Wenigstens fühlt man sich irgendwo dazugehörig

 

Das wir leider allgemein Menschen haben die irgendwie im Mittelalter stehen geblieben sind in der Evolution und ihre Probleme nur so lösen können ist sehr traurig.

Gerade in Deutschland sollte die Aufklärung und Evolution eigentlich dafür gesorgt haben das man eben nicht einfach jemanden tötet. Das Deutsche sowas machen ist eigentlich sogar umso trauriger,

denn unsere Neumitbürger kommen meist aus Regionen wo man halt tatsächlich noch mittelalterliche Ansichten und Traditionen pflegt und die Zivilisation noch nicht wirklich Einzug gehalten hat. (Steinigung, Ehrenmord, weibl. Beschneidung usw.)

Wenn du das für eine weichspül Ausrede hällst ist das deine Meinung, die steht dir zu. Ich halte es dagegen für legitim herauszustellen, dass da auf eine kleinere Gruppe der Mörder gezeigt wird die zufällig (oder vieleicht auch nicht, kann ich nicht beurteilen) nicht deutsche sind um daraus ein Argument zu schöpfen.

Was das AFD Video von Lemba angeht, das habe ich mir gar nicht angesehen, da ich zwar die AFD und ihre Ansichten nicht ab kann, aber mein Verständnis von Demokratie mir sagt, das es nunmal eine von einem ausreichend großen Teil der Bevölkerung gewählte Partei ist. Ich ertrage ja auch den scheiß den die CDU/CSU, SPD, FDP, Linke und Grünen von sich geben. ohne in Hass tiraden auszubrechen. Konstruktiven Umgang mit oder gegen die AFD habe ich leider auch noch nicht wirklich gesehen. Aber auch noch nicht im Bezug auf die anderen Parteien mit ihrem Schmarn.

Was die letzten drei Absätze angeht, muss ich dir recht geben, ist leider in der Tat so.

bearbeitet von MacG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei im Iran z.B. ein überführter Vergewaltiger normalerweise gesteinigt wird. Find ich gut. Das die Kacknulpen meistens den Frauen die Schuld geben(und die dann ihren Vergewaltiger heiraten müssen oder selbst ne harte Zukunft haben), eher nicht.

Das beweist, Religion ist, wie vieles, das ,was man draus macht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb tdkoe-descander:

Wobei im Iran z.B. ein überführter Vergewaltiger normalerweise gesteinigt wird. Find ich gut.

Scheinst ja nicht viel von Menschenrechten zu halten. Wundert mich bei den anderen Posts, die du sonst so verfasst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb MacG:

Wenn du das für eine weichspül Ausrede hällst ist das deine Meinung, die steht dir zu. Ich halte es dagegen für legitim herauszustellen, dass da auf eine kleinere Gruppe der Mörder gezeigt wird die zufällig (oder vieleicht auch nicht, kann ich nicht beurteilen) nicht deutsche sind um daraus ein Argument zu schöpfen.

Was das AFD Video von Lemba angeht, das habe ich mir gar nicht angesehen, da ich zwar die AFD und ihre Ansichten nicht ab kann, aber mein Verständnis von Demokratie mir sagt, das es nunmal eine von einem ausreichend großen Teil der Bevölkerung gewählte Partei ist. Ich ertrage ja auch den scheiß den die CDU/CSU, SPD, FDP, Linke und Grünen von sich geben. ohne in Hass tiraden auszubrechen. Konstruktiven Umgang mit oder gegen die AFD habe ich leider auch noch nicht wirklich gesehen. Aber auch noch nicht im Bezug auf die anderen Parteien mit ihrem Schmarn.

Was die letzten drei Absätze angeht, muss ich dir recht geben, ist leider in der Tat so.

es ist halt die standard antwort eines jeden linksgesinnten. mit dem finger zeigen und sagen der macht das doch auch. (kindergartenniveau)

ansonsten stimme ich im weiteren mit dir absolut überein.

 

vor 24 Minuten schrieb tdkoe-descander:

Jemand, der vergewaltigt, hat in meine Augen alle Rechte verloren

seh ich auch so, wobei das ein sehr schwieriges thema ist.

meine meinung: vergewaltiger und mörder direkt hinrichten. spart kosten, senkt über kurz oder lang die kriminalität in diesem bereich. da kann man noch so von menschenrechten reden...

jemand der jemanden anderen zu sexuellen handlungen zwingt oder tötet, oder das zweite in folge des ersten, hat halt auf sämtliche menschenrechte geschissen und brauch sich nicht auf solche berufen. wir haben eh eine massive überbevölkerung. irgendwo muss man ja mal anfangen.

die frage ist jetzt, wenn wir die todesstrafe einführen, sind wir dann besser als die mörder die wir hinrichten? dann gilt es noch das ganze auch 100% zu beweisen und nicht einfach bei irgendwem das licht aus zu machen. schwierig schwierig. ich möchte solche entscheidungen nicht treffen müssen.

bearbeitet von Steppi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Steppi Ich lache auch über gute (und manchmal auch platte) Witze über JEDE andere Partei - sogar über die Linke 😁. Wo kämen wir denn da hin, wenn wir nicht über uns selbst lachen könnten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Steppi:

meine meinung: vergewaltiger und mörder direkt hinrichten. spart kosten, senkt über kurz oder lang die kriminalität in diesem bereich. da kann man noch so von menschenrechten reden...

auch wenn ich mit dir übereinstimme, dass zweifelsfrei! schuldige hingerichtet werden sollten, sehe ich hier halt probleme... sobald so ein gesetz umgesetzt werden würde so etwas zweifelsfrei zu beweisen und dabei unschuldsopfer durch falschaussagen etc. zu vermeiden.

und darüber hinaus würde es die kriminalität nicht wirklich senken. klar, wiederholungstäter würde es dann nicht mehr geben, aber grundsätzlich würde jemand, der zu einer vergewaltigung oder mord fähig ist diese straftaten auch weiterhin begehen. todesstrafen sind nicht abschreckend, verbrecher, die solche taten begehen gehen halt davon aus, nicht erwischt zu werden (im normalfall). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb tdkoe-descander:

Jemand, der vergewaltigt, hat in meine Augen alle Rechte verloren...kenn genug, die das gemacht haben, muss jetzt hoffentlich nicht spezifizieren, woher.

In deinen Augen mag diese Person ja ihre Rechte verwirkt haben, im Angesicht einer vernünftigen Justiz ist dies dennoch nicht der Fall.

Willst du wirklich anfangen, Leuten ihre Rechte wegen eines Verstoßes gegen eben jene abzuerkennen? Dann können wir auch Arbeitsunwilligen die Sozialleistungen ganz streichen, wer nicht im Geiste der Brüderlichkeit handelt hat auch keinen Anspruch auf Artikel 22. Dir können wir auch gleich deine Rechte entziehen, das Aberkennen der Menschenrechte ist in meinen Augen auch nicht sehr Brüderlich (und mir dann natürlich auch wiederum). Führt doch alles zu nichts Gutem, es hat einen Grund warum einem die Menschenrechte nicht aberkannt werden können und sollen.

Der Aufruf nach Steinigung ist meiner Meinung nach nichts anderes wie ein Verlangen nach Rache, und diesen Punkt sollten wir inzwischen überwunden haben. Niemand wird durch die Steinigung unvergewaltigt, und wenn ich mir so die Zahlen von Ländern anschaue, die Todestrafe, Amputationen oder andere vergleichbare Strafen auferlegen sind nicht wirklich freier von Verbrechen als wir. Auf der anderen Seite steht es dir natürlich frei, jederzeit in ein Land mit einem Strafkatalog zu ziehen, der dir mehr zusagt. Ob das am Ende wirklich schöner ist, bleibt fraglich...

bearbeitet von GlenMiller

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zumal die öffentliche Strafe eher der Belustigung des Volkes ist. Sozusagen das heutige Handyraushalten bei Unfällen.

Generell finde ich eine Todsstrafe eine nachvollziehbare und konsequente Sache. Doch gab es mittlerweile genug Fälle, in denen entweder durch Justizirrtum, Verschwörung oder gefälschte Beweise Menschen wegen Vergewaltigung und Mord verurteilt wurden, aber nach zig Jahren wieder raus kamen, als z.B. neue Ermittlungsmethoden den wahren Täter überführten. Ok, bei so Typen wie dem Breivik kann man drüber ggf. doch nachdenken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So schwer es auch fällt: JEDER Mensch ist das Produkt seiner Erziehung und Sozialisation. KEIN Mensch wird als Mörder, Vergewaltiger oder Pädophiler geboren - sondern dazu gemacht!

Wer die Todesstrafe für Menschen fordert unterliegt ähnlichen Traumata bzw. Ängsten und wie schon erwähnt, haben wir die Todesstrafe abgeschafft da sie weder ein probates Mittel der Abschreckung noch für mehr Gerechtigkeit sorgt.
Was bringt die vorsätzliche, gesellschaftlich anerkannte Tötung eines Menschen? Genugtuung? Befriedigung von Rachegelüsten? Die Sicherheit, das dieser Mensch nie wieder so eine Tat machen kann? Mit dieser vorsätzlichen "Befriedigung" der "niederen" Gelüste und Ängste würden wir noch nicht einmal auf der gleichen Ebene wie der Täter stehen, sondern noch weiter darunter, da wir ohne Dringlichkeit einen Menschen töten würden.

So krass es ist: JEDER Mörder, Vergewaltiger oder Pädophile hat ein RECHT auf sein Leben - auch wenn es für den Rest davon in SICHERER (psychologisch betreuter) Verwahrung ist.

Das wir Gesetze haben, die Steuerbetrug schlimmer bestrafen als z.B. Vergewaltigung spricht für eine Reformation der Strafmaße. Ein Mensch, der das Leben eines anderen Menschen zerstört muss zur Rechenschaft gezogen und ein hartes (lebenslängliches, ohne Bewährung ausgelegtes) Strafmaß erhalten.

Affekttaten sind eine andere Nummer und liegen eine (oder mehrere) Ebene(n) tiefer. Theoretisch kann jeder Mensch zum Affekttäter werden und aus Notwehr oder im Affekt Taten vollbringen, zu denen er im normalen Zustand nicht in der Lage wäre. Eine Tat im Affekt wird auch, völlig richtig, vom Gesetz anders bewertet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

/advocate diaboli on

Rational gesehen: Abschreckung

Jemand, der einen Einbruch begeht, wird sich 3mal überlegen, ob er den Rentner, den er überfällt, potentiell totschlägt, um ans Gut zu kommen. Auch so Selbstdarsteller, wie der oben genannte Breivik fänden das sicher nicht so toll, wenn ihr Narzismus am Strick endet.

Auch Gewalttäter aus anderen Kulturkreisen würden anders agieren, wenn sie die Todesstrafe vor Augen haben, anstatt verglichen mit ihren Herkunftsland Hotel gleiche Vollzugsanstalten.

/advocate diaboli off

Was ist mit dem Recht aufs unversehrte Leben der Opfer? Die haben, wenn sie überleben, ihr Leben lang damit zu kämpfen. Sie können nichts dafür. 

Wenn jetzt ein nachgewiesen Kranker, wie ein Pädophiler oder unter Wahnvorstellungen leidender was verbricht, dann ist es eher ein Fehler des Umfeldes und der Behörden, die es nicht erkannt/verhindert haben. Ob der Täter therapierbar ist, steht auf einen anderen Stern (Böse gesagt: in weniger zivilisierten Zeiten hätten sie nicht lange überlebt)

Wenn jemand einen alkoholisiert oder gar aus Langeweile zum Krüppel schlägt, einen anderen Menschen vergewaltigt, weil sein Heil über das des Anderen stellt oder durch Rasen eine Existenz auslöscht, dann ist es sein Fehler weil er den Schaden anderer unverantwortlich in Kauf genommen hat. Da muss die Strafe deutlich schärfer sein als derzeit. Steuerhinterziehung in Millionenhöhe bringt einige Jahre Knast, jemand durch "unangepasste" Fahrweise zu töten unter einem Jahr Bewährung und 1-2 Jahre Lappen los .... *nc*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Steppi:

es ist halt die standard antwort eines jeden linksgesinnten. mit dem finger zeigen und sagen der macht das doch auch. (kindergartenniveau)

...

Dann hast du mich falsch Verstanden. Mir geht es darum die Objektivität zu wahren. Wenn aus einer Gruppe von (Achtung! fikitive Zahlen zur einfachen Verdeutlichung) 100 Straftätern, 35 nicht deutsche sind und 65 deutsche und jemand zeigt auf die 35 Ausländer und sagt die sind die Wurzel des Problems und sollten weg, ist das einfach gelogen, da die Mehrheit der Straftäter in diesem Beispiel eben nicht nicht deutsche sind. Also sollte man das schon erwähnen dürfen, dass es eben nicht hauptsächlich jene nicht deutsche sind, einfach als Klarstellung, nicht als Kindergarten Entschuldigung ala "Die ham‘ doch auch also darf er doch auch".

Wenn ich deine Argumentation zur Todesstrafe mit solchen allgemein Urteilen wie "Ein Ausländer ist Straftäter, alle Ausländer sind Straftäter" verbinde, müsste ich Überspitzt zu dem Schluss kommen das man alle Ausländer bestrafen muss, weil ja einer=alle Böse. Wenn so jetzt die ganze Welt denken würde oder nach dem zweiten Weltkrieg so gedacht hätte, würde es heute keine deutschen mehr geben, weil einfach alle damaligen deutschen pauschal hätten hingerichtet werden müssen, reicht ja einer der ‚ne Gräueltat begangen hat, um alle anderen auch ab zu urteilen.

Ich möchte damit nicht sagen, dass du mit deinem Verweis auf den Tunesier so eine "Ein Ausländer Böse, alle Böse" Aussage treffen wolltest, aber gefühlt 80-90% derjenigen die immer als Argument Straftaten die von Migranten oder Flüchtlingen begangen wurden anführen, wollen damit eben genau die Aussage, dass alle Migranten und Flüchtlinge schlecht sind und weg sollen "belegen". Daher finde es schon legitim darauf hinzuweisen, dass so etwas auch deutsche machen und dann nach dieser einer=alle Logik auch alle deutschen weg müssten.

Wo ich mitgehe, ist, dass sich Menschen, die hier herkommen und Schutz suchen, an die hier gelten Regeln und Gesetze zu halten haben. Wenn sie dies nicht können oder wollen steht es ihnen Frei in einem anderen Land, das ihnen mit seinen Regeln und Gesetzten mehr zusagt, um Schutz zu ersuchen. Und wer hier Straffällig wird, sollte auch sofort das Land verlassen müssen, nachdem er die hier dafür vorgesehene Strafe verbüßt hat. Allerdings bin ich genauso dafür, dass deutsche die Straffällig werden, deutlich härter bestraft werden sollten, als dies momentan der Fall ist, besonders die seltsam ungleichmäßige Behandlung von Sach- gegenüber Personendelikten sollte dringend geändert werden.

Allerding bin ich gegen die Todesstrafe. Sie wirkt nicht als Mittel der Abschreckung und ein vollstrecktes Fehlurteil kann nicht mehr vergolten werden. Siehe Amerika, dort gibt es in einigen Bundesstaaten noch immer die Todesstrafe, die Tötungsrate pro Kopf sind aber nicht geringer als bei uns, ganz im Gegenteil sogar mehr als 4 mal so hoch, ganz zu schweigen wenn man nach ihrer Hinrichtung feststellt die waren Unschuldig; Das hilft denen dann echt total.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Egal ob einem ein Supercomputer anhand der Fakten, oder ein Gremium aus Menschen das Strafmaß festlegt, Fehler kann und wird es immer im Justizwesen geben!

Wenn ich aber 100 richtig verurteile und mir einer dazwischenrutscht, der auf Grund von einer Fehlbeurteilung unschuldig ist, dann ist das eine hinnehmbare Quote im Namen der Justiz. Kein System arbeitet fehlerfrei, aber wenn man daran arbeitet mehr zu tun um die Justiz zu verbessern, können Fehler minimiert werden. Das kostet einige korrupte alte Säcke aber eventuell ihre Posten als Geschworene, Richter oder Politiker, aber genau da sollte man den Hebel ansetzen, dann kann man auch über wesentlich abschreckendere Strafmaße nachdenken für den Abschaum der Gesellschaft.

Ansonsten bin ich eigentlich auch ein Befürworter von fatalen Strafmaßen gegen Vergewaltiger, Kinderschänder mit Todesfolge und Mörder. Allerdings sollte ein psychologisches Gutachten darüber entscheiden ob die Person ihr Leben verwirkt hat, oder am Ende in Sicherheitsverwahrung landet. Gerade im Fall von Vergewaltigern muss halt auch 100 Prozent eindeutig die Tat festgestellt sein und nicht irgendwer aus Rache sich schwängern lassen und dann mit lügenden Zeugen auf die Tränendrüse treten wollen!

Mit dem aktuellen Justizsystem in unserem Land, würd ich solche Menschen allerdings nur zu Gefängnis mit Sicherheitsverwahrung verknacken wollen, einfach weil zuviel Beschiss von intelligenteren, oder korrupten Menschen mit dem System getrieben werden kann. Alleine wie einfach es ist jemanden in unseren Land als Täter zu unrecht zu denunzieren ist erschreckend, solche Fälle wo Stadtbekannte bei uns aus Rache von der Ex als Kinderschänder denunziert wurden gab es leider schon, dass hat das Leben der betroffenen Person komplett zerstört!

 

bearbeitet von Mordegar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb Mordegar:

...

Wenn ich aber 100 richtig verurteile und mir einer dazwischenrutscht, der auf Grund von einer Fehlbeurteilung unschuldig ist, dann ist das eine hinnehmbare Quote im Namen der Justiz.

...

Ansonsten bin ich eigentlich auch ein Befürworter von fatalen Strafmaßen gegen Vergewaltiger, Kinderschänder mit Todesfolge und Mörder. Allerdings sollte ein psychologisches Gutachten darüber entscheiden ob die Person ihr Leben verwirkt hat, oder am Ende in Sicherheitsverwahrung landet.

...

Das wird dann ja ein Trost sein für den einen der durch eine Fehlbeurteilung Hingerichtet wurde, das er eine hinnehmbare Quote war. Ich Frage mich ob du immer noch sagen würdest "Hey mein geliebter Vater/Bruder/Schwester/Frau/What ever ist zwar unschuldig hingerichtet worden, aber das ist Ok, war ja innerhalb der hinnehmbaren Fehlerqoute", wenn es sich eben um einen von dir geliebten Menschen handelt der fälschlicherweise hingerichtet wurde.

bearbeitet von MacG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb Mordegar:

...

Ansonsten bin ich eigentlich auch ein Befürworter von fatalen Strafmaßen gegen Vergewaltiger, Kinderschänder mit Todesfolge und Mörder. Allerdings sollte ein psychologisches Gutachten darüber entscheiden ob die Person ihr Leben verwirkt hat, oder am Ende in Sicherheitsverwahrung landet. ...

 

 

Genau,  alle Macht den unfehlbaren Psychologen. Ist das wirklich unfreiwillig komisch?

 

 

PS.: Niemand braucht Psychologen, wir brauchen:

 

Judge-Dredd-19b.jpg

bearbeitet von GrumpySven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal ehrlich, wie naiv ist es zu glauben, es würden nie Fehler bei sowas gemacht werden? Da spielt es keine Rolle ob es einen Verwandten trifft, oder den Nachbarn.

Ich wär vorsichtig bei sowas mit engeren Kontakten zum Opfer die Thematik hochzustilisieren!

Diese *Was wäre wenn?* Szenarios sind ein gerne genutztes Mittel im Rechtswesen, um Menschen von einer Entscheidung abzubringen.

bearbeitet von Mordegar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht nicht ums hochstilisieren, sondern eben genau darum das es keinen 100% Fehlerfreiheit gibt, und ein/e unschuldige/r Tote/r ist eine/r zu viel, sonst ist man genauso ein erwiesener Mörder, schließlich war man ja dafür das ein unschuldiger getötet wurde.

bearbeitet von MacG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte auch nicht viel von Psychologen. Die, die ich kennen lernen durfte, waren selbst ihre besten Kunden, vorallem am Medikamenteschrank....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Steppi:

Ich halte auch nicht viel von Psychologen. Die, die ich kennen lernen durfte, waren selbst ihre besten Kunden, vorallem am Medikamenteschrank....

Genau, deswegen am besten alle über einen Kamm scheren...

vor 12 Minuten schrieb Mordegar:

Mal ehrlich, wie naiv ist es zu glauben, es würden nie Fehler bei sowas gemacht werden? Da spielt es keine Rolle ob es einen Verwandten trifft, oder den Nachbarn.

Ich wär vorsichtig bei sowas mit engeren Kontakten zum Opfer die Thematik hochzustilisieren!

Diese *Was wäre wenn?* Szenarios sind ein gerne genutztes Mittel im Rechtswesen, um Menschen von einer Entscheidung abzubringen.

Naiv ist zu glauben, das ein solches Rechtssystem auf Dauer funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb MacG:

Es geht nicht ums hochstilisieren, sondern eben genau darum das es keinen 100% Fehlerfreiheit gibt, und ein/e unschuldige/r Tote/r ist eine/r zu viel, sonst ist man genauso ein erwiesener Mörder, schließlich war man ja dafür das ein unschuldiger getötet wurde.

Sag das den ganzen Richtern, die eben genau über solche Menschen entschieden haben und bis heute Straffrei weiter Menschen verurteilen.

Ich kann deine Meinung durchaus nachvollziehen, aber das ist ein ziemlich zweischneidiges Thema mit unterschiedlichen Ansichten, da können wir uns stundenlang im Kreis drehen.

 

Ich sag abschließend dazu, unschuldige Opfer wird es IMMER geben, es ist an uns die Quote so gering wie möglich zu halten, das macht gute Justiz aus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb Mordegar:

Sag das den ganzen Richtern, die eben genau über solche Menschen entschieden haben und bis heute Straffrei weiter Menschen verurteilen.

Ich kann deine Meinung durchaus nachvollziehen, aber das ist ein ziemlich zweischneidiges Thema mit unterschiedlichen Ansichten, da können wir uns stundenlang im Kreis drehen.

 

Ich sag abschließend dazu, unschuldige Opfer wird es IMMER geben, es ist an uns die Quote so gering wie möglich zu halten, das macht gute Justiz aus!

Ja GENAU, fehler wird es immer geben, aber bei einem unschuldigen der "nur" in den Knast geschickt wurde, kann die Haftstrafe wenigstens aufgehoben werden, wenn der fehler später auffällt, bei einer Hinrichtung wird es schon etwas schwieriger.

Es geht darum das Fehler passieren können und daher ein notfalls korrigierbares Strafmaß angewendet werden sollte.

bearbeitet von MacG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Copyright © 2003 - 2018 DRUCKWELLE e.V. - Impressum

Alle Rechte vorbehalten.

Obwohl die Administratoren und Moderatoren von DRUCKWELLE e.V. versuchen, alle unerwünschten Beiträge von diesem Forum fernzuhalten, ist es für uns unmöglich, alle Beiträge zu überprüfen. Alle Beiträge drücken die Ansichten des Autors aus und DRUCKWELLE e.V. sowie Invision Power Inc (Entwickler von IPS Community Suite) können nicht für den Inhalt jedes Beitrags verantwortlich gemacht werden. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.

×

Wichtige Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.