Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Ratman_Flo

Diagnose Sonnenallergie

Empfohlene Beiträge

Ich komme gerade vom Hautarzt, habe nur einen Termin bekommen da jemand abgesprungen ist. Die Wartezeit beträgt sonst um 3 Monate.

 

Die Kurzdiagnose ist das ich eine Sonnenallergie habe, für meinen Hauttyp wohl eher ungewöhnlich. Ich könne vermutlich mehr ab als die meisten Sonnenallergiker, solle mich aber zukünftig gut eincremen und die Sonne meiden, lange Kleidung tragen etcetera (alles Dinge die ich mir schon dachte und Großteils praktiziere da ich schon länger recht empfindlich bin, blöde Sprüche kassieren über Vermummung o.Ä. inklusive)… Zudem wurde mir angeraten mich zur nächsten Saison zu melden für eine Desensibilisierung. Die Sprechstundenhilfe meinte dies würde bereits im Dezember beginnen und man würde täglich bestrahlt!

 

Als "Neuling" beunruhigt mich dies alles natürlich, daher wollte ich mal nachfragen ob jemand von euch Sonnenallergie hat und Tipps, Tricks, nützliche Links und Erfahrungsberichte geben kann. Oder vielleicht Fragen beantworten wie "Warum betrifft das momentan nur meine Unterarme, nicht Hände, Hals und Gesicht?", "Gibt es tägliche Rituale und fühlt ihr euch dadurch eingeschränkt?", "Ist ein Mittel (Sonnencreme etc.) besonders zu empfehlen oder davon abzuraten (z.B. nur Geldmacherei, versaut die Ledersitze im Auto oder die Klamotten sehr stark)???", usw., sicher habe ich auch etwas vergessen das für Betroffene inzwischen Alltag ist...

 

Danke im Voraus!

bearbeitet von Ratman_Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht Sonne meiden, sondern zu viel direkte Sonne vermeiden. Die UV Strahlung wird ja eh über den Boden nochmal reflektiert.

15 Minuten pro Tag auf Handflächen und Gesicht reichen für gesunde Vitamin D Bildung (zumindest mir).

Mann kann auch in Sonnenländer fahren und findet meistens Schatten.

Sonnencreme immer >= 50.

Hut tragen der Gesicht und optimalerweise Nacken abschattet.

Komme damit gut zurecht. Hab zwar keine Allergie aber Hauttyp Wikinger..;-)

/wave

Schweijksam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

beim Sonnenschutz würde ich aufjedenfall auf Öko-Produkte auf Pflanzenbasis anstatt auf Petro-(Erdöl)produkte zurückgreifen.

Was aber generell bei allem gilt was man sich regelmäßig auf die Haut schmiert.

Bei uns gabs früher immer "Tschamba Fii", leider wird es seid ein paar Jahren nicht mehr vertrieben. Es war Fettfrei und wässrig, nach dem Auftragen spannte die Haut etwas und die oberste Hautschicht wurde "angegerbt" und bildetet einen natürlich Schutz. Da es sehr beliebt war gibt es aber wohl auch Rezepte zur Herstellung.

http://cantharis.blogspot.de/2014/07/tschamba-fii-alternative-selbstgemacht.html

Grüße

 

bearbeitet von RogerMalone

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oha du Armer -.-

Ich bin ein großer Verfechter der Naturheilkunde und ich würd an deiner Stelle mal bischen rechercherien und zu einem gutem Heilpraktiker gehen der sich mit dem Thema "Sonnenallergie" auskennt, da mal hingehen und ne zweite Meinung die nicht Schulmedizin ist, anhören.

Bestrahlung hört sich jetzt nicht so toll an.

Aus Erfahrung von mir und vielen Bekannten/Freunden weiß ich, dass man viele Allergien mit relativ einfachen Mitteln teilweise in den Griff bekommen kann. Sei es jetzt durch Naturheilkunde oder kleinen Änderungen im Lebensstil.

Oder Keuzallergien gibts ja auch, das eine Allergie quasi nur durch eine andere verursacht wird.

 

Das Geld wärs mir wert und nur mal 1-2 Sprechstunen bei einem Heilpraktiker kostet nicht viel.

Gibt natürlich auch Ärzte die gut mit Naturheilkunde machen, aber da einen gescheiten zu finden wird warscheinlich extrem, schwer, darum mein Tipp - Heilpraktiker, einfach mal vorbehaltlos hin und beraten lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Carn:

...

Das Geld wärs mir wert und nur mal 1-2 Sprechstunen bei einem Heilpraktiker kostet nicht viel.

Gibt natürlich auch Ärzte die gut mit Naturheilkunde machen, aber da einen gescheiten zu finden wird warscheinlich extrem, schwer, darum mein Tipp - Heilpraktiker, einfach mal vorbehaltlos hin und beraten lassen.

Danke für den Hinweis, werde mich dann mal bei der Ex meines Vaters melden, die ist Heilpraktikerin und wir verstehen uns glücklicherweise alle sehr gut. Doch der Hautarzt hat mir tatsächlich auch von "OPC-Kapseln" aus der Alternativmedizin erzählt die ich mir mal versuchsweise geholt habe. Schlechter wird es schon nicht werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Copyright © 2003 - 2018 DRUCKWELLE e.V. - Impressum

Alle Rechte vorbehalten.

Obwohl die Administratoren und Moderatoren von DRUCKWELLE e.V. versuchen, alle unerwünschten Beiträge von diesem Forum fernzuhalten, ist es für uns unmöglich, alle Beiträge zu überprüfen. Alle Beiträge drücken die Ansichten des Autors aus und DRUCKWELLE e.V. sowie Invision Power Inc (Entwickler von IPS Community Suite) können nicht für den Inhalt jedes Beitrags verantwortlich gemacht werden. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.

×

Wichtige Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.