Jump to content

Empfohlene Beiträge

Wir haben zur Zeit die am wenigsten bissige Polizei, seit es die BRD gibt. Polizisten sind arme Kerle, die egal was sie machen, der Buhmann sind. Momentan macht sich sie international eher lächerlich, was man sich ihr gegenüber straffrei erlauben kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aus meiner Sicht sind wir auf dem Weg in einen Polizeistaat...

Hier habe ich gelacht! So ein Schmarr'n.

Heutzutage bekommen deutsche Familien 1 Kind, wenn es hoch kommt 2... Das sieht bei den Vertriebenen ganz anders aus, da ist es völlig normal 4 Kinder und mehr zu bekommen. Bitte versteht diese Aussage wertfrei, es ist lediglich eine Tatsache.

Aha ... Tatsache ... ok, auf welchen empirischen Studien beruht Deine Aussage? Oder ist es doch nur Deine ganz persönliche Meinung, die niemals wertfrei sein kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann sein das meine Wortwahl unglücklich gewählt ist. Ich wollte lediglich darauf hinaus, dass durch Aktionen wie in der Sylvesternacht 2015 in Köln, Hamburg und Stuttgart, die Menschen in unserem Land nach Härte "schreien" und unser Staat wird bereitwillig die Kontrolle erhöhen. Schlussendlich ergeben sich daraus Auswirkungen auf unser Leben...

@Loken:

Meine Aussage beruht auf solchen Statistiken... Sowie folgenden Informationen:

post-5171-14585471574741_thumb.png

Du bist dran...

just my 2 cents

post-5171-14585471574351_thumb.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Smeyk

Unser Staat kann aber die Kontrolle, zumindest polizeiseitig, nicht erhöhen da vorallem bei der Polizei massiv Stellen gekürzt wurden.

Das was in Köln, Hamburg, Düsseldorf passiert ist, zeigt doch eindrucksvoll, dass die Polizei überfordert ist.

1000 vermeintlich gewaltbereite Menschen gegen 200 Polizisten,sieht für mich nicht nach Kontrolle aus.

Das was du zu den Geburtenrate schreibst erschließt sich mir nicht ganz...in Deutschland sind die Geburtenrate seit Jahren relativ schlecht, was man ja auch vorallem am demografischen Wandel sieht. In Ländern wie dem Irak, Syrien usw. ist es gesellschaftlich und kulturell normal in Großfamilien zu leben. Wo besteht hier aber der Zusammenhang?

Ich kenne einen Flüchtling persönlich, Usama aus dem Irak...er ist alleine geflüchtet und musste seine Familie zurücklassen, worunter er leidet wie ein Hund. Er weiß auch nicht wann er seine Frau und seinen 9 Monate alten Sohn nachholen kann, weil er von offizieller Stelle immer nur vertröstet wird.

Viele der Flüchtlinge sind, wie Usama, junge Männer, die wenigsten Frauen, die wenigsten Familien. Familien dürfen erst nach Anerkennung des Asylantrags nachgeholt werden.

Die Dauer des Genehmigungsprozesses eines Asylantrags zieht sich derzeit zwischen 6 Monaten und drei Jahren hin, weil das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ebenfalls total überfordert ist.

Für mich sieht das eher nach Überforderung auf allen Ebenen als nach Polizeistaat aus.

Zwei meiner Kumpels arbeiten bei der Polizei Mannheim, meine Freundin in der Landeserstaufnahmestelle BaWü als Sozialarbeiterin.

EDIT:

Eine Frage drängt sich noch auf:

Was genau meinst du, wenn du von Identitätsverlust sprichst?

Gesendet von meinem PiPBoY

bearbeitet von Smeyk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu den Statistiken, Loken wollte wissen worauf ich meine Aussage begründe, dass wollte ich ihm lediglich aufzeigen :)

Wir haben 2015 über 1 Million Vertriebene aufgenommen, bis jetzt stehen die Prognosen für 2016 bei 1,5 Millionen. Ich nehme an, dass diese Zahl im Laufe des Jahres nach oben korrigiert werden muss...

Glaubst Du 2017 wird es keine Vertriebenen geben? Hören die USA und weitere Staaten einfach auf Ressourcen Kriege zu führen? Ich glaube, dass dies eher schlimmer wird und somit werden die Zahlen weiter steigen...

Nur ist Deutschland das einzige Land, welches ungehindert Vertriebene aufnimmt. Können wir dies wirklich verkraften? Meinst Du nicht, dass dies Auswirkungen auf unser Leben hat? Wenn auch nicht sofort oder in unmittelbarer Zukunft, mit Sicherheit aber in 5-10 Jahren... Deswegen mein Vergleich der Geburtenrate oder meinst Du ernsthaft, dass die Vertriebenen in Deutschland auf einmal aufhören Kinder zu bekommen?

bearbeitet von PatienTT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, da ich ja drann bin :):

Danke für die Statistiken, aber statistische Zahlen müssen immer interpretiert werden.

Wenn man die reinen Zahlen nimmt, scheinst Du recht zu haben. Aber der bloße Vergleich von Geburtenstatistik aus zwei verschiedenen Ländern, deren "Ökosysteme" unterschiedlich sind, ist nicht aussagekräftig für Deine Argumentation.

  1. Fehlen Informationen, wie viele der Kinder in Syrien das 4. 16, 25 Lebensjahr erreichen und da wird es definitiv einen Unterschied zu Deutschland geben (Stichwort: schlechteres Gesundheitssystem, Hunger, Kriminalität, Krieg).
  2. Ist eine Statistik, die unter unterschiedlichen Voraussetzung erhoben worden, nicht vergleichbar. Neben kulturellen Gründen ist auch der Überlebenschutz von Familien (z.B. mehr Versorger für die Alten) ein wesentlicher Grund für viele Kinder in der dritte Welt sowie z. T. in Schwellenländern. In Deutschland - einem Wohlstandsland - ist dem nicht so, da Kinder sogar objektiv "Negativ" sind (hohe Kosten, Einschränkung im Beruf etc.). Die letzte Studie die ich dazu gelesen habe besagt, dass Familien von Migranten sich in dieser Hinsicht den Westeuropäern anpassen, und die Geburtenrate (stark) zurückgeht. Um eine verlässliche Aussage machen zu können, wäre eine Statistik interssant, die die Geburtenrate in Deutschland - aufgeschlüsselt nach Herkunft der Eltern (und Großeltern) - ausgibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Uiuiui... Nun wirds aber sehr offtopic! Bitte den Threadtitel beachten :) Auch wenn ich die aktuelle Diskussion sehr interessant finde.

Könnte ein Mod bitte Splitten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ok, da ich ja drann bin :):

Danke für die Statistiken, aber statistische Zahlen müssen immer interpretiert werden.

Wenn man die reinen Zahlen nimmt, scheinst Du recht zu haben. Aber der bloße Vergleich von Geburtenstatistik aus zwei verschiedenen Ländern, deren "Ökosysteme" unterschiedlich sind, ist nicht aussagekräftig für Deine Argumentation.

  1. Fehlen Informationen, wie viele der Kinder in Syrien das 4. 16, 25 Lebensjahr erreichen und da wird es definitiv einen Unterschied zu Deutschland geben (Stichwort: schlechteres Gesundheitssystem, Hunger, Kriminalität, Krieg).
  2. Ist eine Statistik, die unter unterschiedlichen Voraussetzung erhoben worden, nicht vergleichbar. Neben kulturellen Gründen ist auch der Überlebenschutz von Familien (z.B. mehr Versorger für die Alten) ein wesentlicher Grund für viele Kinder in der dritte Welt sowie z. T. in Schwellenländern. In Deutschland - einem Wohlstandsland - ist dem nicht so, da Kinder sogar objektiv "Negativ" sind (hohe Kosten, Einschränkung im Beruf etc.). Die letzte Studie die ich dazu gelesen habe besagt, dass Familien von Migranten sich in dieser Hinsicht den Westeuropäern anpassen, und die Geburtenrate (stark) zurückgeht. Um eine verlässliche Aussage machen zu können, wäre eine Statistik interssant, die die Geburtenrate in Deutschland - aufgeschlüsselt nach Herkunft der Eltern (und Großeltern) - ausgibt.

Vielen Dank für deine Antwort.

Ich verstehe deinen Ansatz, ich möchte Dir aber widersprechen. Selbstverständlich ergeben sich die erhöhten Geburtenraten aus den von Dir angeführten Gründen in diesen Ländern und weiteren. Ich gehe aber nicht davon aus, dass sich dieses Verhalten sobald ändern wird, nur weil die Vertriebenen auf einmal in DE sind. Mit der Zeit bestimmt, ich könnte mir vorstellen ab der 3. oder 4. Generation...

Nehmen wir als Beispiel doch einfach Frankreich, da kamen aus den Kolonien Unmengen an Menschen, welche ein besseres Leben führen wollten, nur waren es einfach zu viele. Und wohin hat dies geführt, in Ghettoisierung und das ist alles, nur nicht erstrebenswert...! Deswegen sollte man offen und ehrlich mit diesem Thema umgehen und eine praktikable Lösung finden. Ich empfinde die Vorgehensweise unserer Regierung mehr als nicht durchdacht, sowie die Berichterstattung darüber.

Mir ist vollkommen bewusst, dass das Thema "Vertriebene", ein hochbrisantes ist.

Ich möchte noch anmerken, dass ich mich freue, nicht direkt als Nazi beschimpft zu werden und das eine anständige Diskussion zu entstehen scheint :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Smeyk

Ich habe nicht "ernsthaft" behauptet, dass die Leute aufhören Kinder zu bekommen. Ich akzeptiere deine Meinung zu diesem Thema und gehe differenziert mit deinen Aussagen um, also tu mir bitte den Gefallen und mach du das auch mit meinen Aussagen.

Loken hat es ja bereits ausgeführt, wir sprechen beim Thema Geburtenrate ja von komplett unterschiedlichen sozioökonomischen Voraussetzungen...ich finde, man kann aktuell schwer prognostizieren wie sich die Geburtenrate unter Berücksichtigung der "Vertriebenen" in Deutschland in 3-5 Jahren entwickelt, da man gar nicht sagen kann wie Deutschland diese Zuwanderung "Verdaut" und ob sie mehr Risiko o. Chance ist. Welcher Gedanke steckt bei dir in diesem Kontext dahinter? Denkst du, dass die Zuwanderung von 1,5 Millionen Flüchtlingen in den nächsten 3-5 Jahren zu einem explosionsartigen Anstieg der Bevölkerungsdichte führt? Deutschland ist, was die Bevölkerungsdichte angeht ziemlich gut bedient.

Insgesamt muss eine Volkswirtschaft wie die deutsche mit Zuwanderung in dieser Größenordnung umgehen können, VORAUSGESETZT die Politik sorgt dafür, dass die Flüchtlinge auch in der Gesellschaft funktionieren dürfen (Stichworte: Anerkennung von Ausbildungsabschlüssen, Beschleunigung der Asylverfahren, Befähigung der Geflüchteten in Lohn u. Brot stehen zu können usw.).

Ich meine, mit welchem Interesse flieht jemand vor Krieg in ein anderes Land? Sicherlich nicht mit dem Motiv, dass es ihm hier genauso beschissen geht wie in der Heimat. Was muss ein Mensch erlebt haben, damit es ihn dazu treibt zu flüchten? Aus vielen Erzählungen und Fallschilderungen meiner Freundin weiß ich, dass viele der Flüchtlinge, die sie betreut unbedingt arbeiten wollen, weil sie a) dafür sorgen müssen, dass die Daheimgebliebene Familie Essen und Trinken hat und B) sich hier in Deutschland eine neue Existenz aufbauen wollen.

Versteh mich nicht falsch, ich teile deine Meinung, dass sich unsere Bundesregierung beim Thema Flüchtlinge nicht besonders mit Ruhm bekleckert und ich kann auch verstehen wenn die aktuelle Situation dem Einzelnen Angst macht, nur was ich nicht verstehen kann ist, wenn pauschal für die Zukunft undifferenzierte Horrorszenarien als Folge der Zuwanderung skizziert werden (dies geschieht vorallem durch die Medien).

Die Bundesregierung muss zuerst dafür Sorge trage, dass diese Zahlen, die durch die Medien geistern (z.B. 1,5 Millionen Flüchtlinge in 2016) auch erläutert werden. Wieviele diese Flüchtlinge sind tatsächlich Asylberechtigt, wieviele sind sog. Wirtschaftsflüchtlinge aus "sicheren Herkunftsländern" (für mich das Unwort des Jahres) und welchen Anteil macht die Zahl derer die potentiell aufgenommen werden an der Gesamtbevölkerung?

Zuwanderung, egal durch wen ist m.M.n. auch immer eine Chance...egal aus welchem Grund diese Zuwanderung erfolgte.

Ich finde das Thema spannend und würde dich gerne nochmal fragen:

Was meinst du mit "auf Kosten der Identität"? Ich kann mit dem Begriff Identität zwar etwas anfangen, kann aber den Zusammenhang zum Thema nicht herstellen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und da ist sie: Die Schere im Kopf... Good bye Freiheit!

Ich möchte in 20 Jahren bitte nicht sagen müssen: "Ich habe Euch gewarnt!".

Noch ist es nicht zu spät sich für den Schutz der Privatsphäre einzusetzen. Verschlüsselt, Informiert, geht auf die Straße und wählt die richtige Politik!

[h=1]STUDIE ZU "BIG DATA"Deutsche zensieren sich selbst[/h]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und da ist sie: Die Schere im Kopf... Good bye Freiheit!

Ich möchte in 20 Jahren bitte nicht sagen müssen: "Ich habe Euch gewarnt!".

Noch ist es nicht zu spät sich für den Schutz der Privatsphäre einzusetzen. Verschlüsselt, Informiert, geht auf die Straße und wählt die richtige Politik!

[h=1]STUDIE ZU "BIG DATA"Deutsche zensieren sich selbst[/h]

Das ist doch der Fehler der Leute. Daran kann auch das Kreuz an der richtigen Stelle an nichts ändern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar kann man sagen: "Wenn Wahlen etwas verändern würden, wären sie schon längst verboten." aber das hilft nicht weiter bzw. sollte einen doch erst recht auf die Straße bringen?! Ich werde mich nicht damit abgeben, das meine persönlichen Daten als Ware gehandelt werden sollen!

Sehr interessanter Beitrag dazu:

Digitale Demokratie statt Datendiktatur

Die digitale Revolution hat begonnen und wir müssen sie mit gestalten, sonst gleiten uns die Chancen aus den Händen...

bearbeitet von lemba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal einen Präzedenzfall schaffen, um später den Generalschlüssel für alle IPhones zu haben. Das FBI hat sich doch nicht mehr alle!!

[h=1]FBI fordert Hacker-Software für iPhones[/h]

Zum Glück stellt sich Apple (Tim Cook) gegen diese richterliche Anordnung... Ich bin wahrlich kein Appel Fanboy aber das finde ich mal richtig gut von Tim Cook!:

[h=1]A Message to Our Customers[/h]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal schauen wie weit er damit kommt...

Was bedeutet eigentlich "Ein kalifornisches Gericht fordert, dass Apple dem FBI eine Software bereitstellen soll", unter der Formulierung kann ich mir nicht vorstellen, wie bindend das für Apple ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist nicht zwingend bindend für Apple und sie haben ja klar gemacht, dass sie dem Scheiß nicht nachkommen werden, was gut ist.

Google, Facebook, Microsoft und co haben mehr oder weniger deutlich apples position gestärkt. Also wird das ganze vermutlich über den nächsten Monat in die höheren Rechts-Instanzen der USA eskalieren.

Das Problem an der Sache ist, dass hiermit gegebenenfalls ein Präzedenzfall geschaffen wird, wenn der Surpreme Court ein Urteil aussprechen sollte, wonach Apple die encryption auf dem Gerät fürs FBI ausschalten muss, kann das als Grundlage genommen werden um für generelles Backdooring auf allen encryptions zu wettern. Die Kollegen Präsidentschaftskandidaten aus den USA haben ja bereits klar gemacht wie sie zur encryption und den "Techh-Riesen" stehen, also hat das ganze ggf zur Folge, dass sogar eine Legislatur nachgeschoben wird wonach alle in den USA ausgelieferten, mit encryption ausgetstatteten devices per Gesetz eine Backdoor für Institutionen wie das FBI im quellcode beinhalten müssen, was im endeffekt dazu führen wird, dass jedes Device überwacht werden kann, ohne dass durch die jetzigen Schritte mit Gericht etc gegangen werden muss.

Apple geht es nicht darum, dass sie die Daten auf dem Gerät nicht Freigeben wollen, sie wollen keinen präzedenzfall schaffen, der verwendet werden kann um die komplette Tech-Industrie zu verkrüppeln und stattlichen Institutionen nen Freifahrtsschein gibt uns alle zu überwachen ohne, dass wir was mitbekommen würden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An dem zwingend bindend wird schon gearbeitet...

North Carolina Senator Richard Burr, chairman of the Senate Intelligence Committee, is working on legislation that would penalize companies that don't comply with court orders to unlock encrypted devices, according to The Wall Street Journal. The move comes a day after Apple announced that it would oppose an order to unlock the San Bernardino shooter's iPhone 5c.

The bill could reportedly be written in way that modifies the Communications Assistance for Law Enforcement Act of 1994, which compelled communications companies to build their systems in a way that would allow them to comply with court orders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten morgen... oder gute Nacht Deutschland?!

NSA belauschte Merkel und Ban Ki Moon

Ein guter Leserkommentar dazu:

Sich als Staat nicht gegen die Überwachung durch eine fremde und uns grundsätzlich feindlich gesinnte ("potenzielles Angriffsziel ") Macht zu wehren, sondern ihr auch noch im voraus eilenden Gehorsam eine anlasslose, flächendeckende Überwachung zu ermöglichen,

das ist der Untergang des Abendlandes!

Hiergegen sollte es massenhafte Proteste geben.

Von den paar Flüchtlingen wird unser Land nicht untergehen.

'Nough said!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

News im Bezug zu meinen Posts auf Seite 1 (#16 ff.) .. http://www.golem.de/news/big-data-analyse-ibm-will-fluechtlinge-von-terroristen-unterscheiden-koennen-1602-119346.html

Ein guter Aufhänger um nochmal über Datensparsamkeit, Datenvermeidung und Verschlüsselung nachzudenken ;) Auch wenn man sich damit erst recht verdächtig macht...

bearbeitet von don-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessant dazu auch ein Kommentar aus der FAZ:

Im Ergebnis bringt der Überwachungskapitalismus eine zutiefst antidemokratische Macht hervor, die einem Putsch nahekommt, allerdings keinem coup d’état im herkömmlichen Sinne, der dem Staat gilt, sondern einem coup des gens, der den Menschen ihre Souveränität nimmt. Er stellt Prinzipien und Praktiken der Selbstbestimmung - im psychischen und sozialen Leben, in Politik und Regierung - in Frage, für die die Menschheit lange gelitten und große Opfer gebracht hat. Schon aus diesem Grunde sollte man diese Prinzipien nicht dem einseitigen Streben eines entstellten Kapitalismus opfern. Noch schlimmer wäre es indessen, wenn wir sie aus Unwissenheit, erlernter Hilflosigkeit, Unaufmerksamkeit, Bequemlichkeit, Gewöhnung oder Gleichgültigkeit aufgäben. Dies ist jedenfalls der Boden, auf dem unser Kampf um die Zukunft ausgetragen wird.

Wie wir Googles Sklaven wurden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die schlimmsten Albträume der Datenschützer werden wahr:

Secret Court Takes Another Bite Out of the Fourth Amendment

Das FBI darf damit nun sogar offiziell ohne richterliche Anordnung oder Anhörung auf die gesammelten Daten der NSA zugreifen.

Gleiches wird auch von der CDU/CSU für Deutschland gefordert. Grundgesetzesbruch mit Ansage... Bitte abwählen!

bearbeitet von lemba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch auf die Gefahr hin, wieder als Doppelposter angemahnt zu werden, möchte ich euch folgenden Artikel empfehlen:

Beratungsfirma soll BND-Kontrolle überarbeiten

Da wird (mal wieder) der Bock zum Gärtner gemacht. Unglaublich! Ich habe ja nichts dagegen, wenn sich Politiker die Meinung von Experten einholen. Keiner kann alles wissen aber diese Roland Berger Firmenberatung hat nun wirklich null Kompetenzen! Ein bischen Google-Recherche reicht aus, um den Laden zu enttarnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Copyright © 2003 - 2018 DRUCKWELLE e.V. - Impressum

Alle Rechte vorbehalten.

Obwohl die Administratoren und Moderatoren von DRUCKWELLE e.V. versuchen, alle unerwünschten Beiträge von diesem Forum fernzuhalten, ist es für uns unmöglich, alle Beiträge zu überprüfen. Alle Beiträge drücken die Ansichten des Autors aus und DRUCKWELLE e.V. sowie Invision Power Inc (Entwickler von IPS Community Suite) können nicht für den Inhalt jedes Beitrags verantwortlich gemacht werden. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.

×

Wichtige Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.