Jump to content

Nächste Stellaris-Runde 05.10.2020


Recommended Posts

Neue Regeln aus der Stellaris-Runde zusammen geschrieben:

- Föderationen sind komplett raus

- um einen Krieg gegen einen Spieler erklären zu können MUSS das diplomatische Verhältnis feindlich  (-751 oder schlechter) sein

- Frieden unter Spielern für 25 jahre

- wir werden wieder mit NPCs spielen

- Größe der Galaxie und Zahl der NPCs richtet sich nach der Spieleranzahl

- https://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=2067500248 mit diesem Mod zum Waffenbalancing wird zusätzlich gespielt

- ansonsten wie letztes Mal

- Ab diesem Mal wird eine rundenübergreifende Punkteliste begonnen, Art, bitte erkläre doch mal wie Du Dir das vorstellst.

- Ich schlage vor dass wir bei diesem Modus die 3 Vernichtungsrassen raus nehmen, wie steht Ihr dazu?

 

Steht natürlich alles zur Diskussion, bitte diskutiert das bis Sonntag 18 Uhr, danach stehen die Regeln für die Runde am Montag

Edited by Tsork
Link to post
Share on other sites

Wegen den Diplomatischen Beziehungen hab ich nochmal einen Blick ins Wiki geworfen.

Beziehungen der Empire zueinander (Direkte Anzeige im Diplomatie Menü der jeweiligen Rasse) reichen von bis:

Terrible -3000 bis -750
Tense -750 bis -300
Neutral -300 bis +300
Positive +300 bis +750
Excellent +750 bis +3000

Die Werte Berechnen sich aus der Meinung des eigenen Empires über den anderen und der Meinung des Gegenübers zu einem selbst.
Hier der Link zu den Wikipedia Seite
https://stellaris.paradoxwikis.com/Relations
https://stellaris.paradoxwikis.com/Diplomacy
Man sieht das es einige Modifier gibt, allein schon aus dem Verhältnis der Ethiken zueinander. Fan. Autoritär und Fan. Egalitär bekommen z.B. -80 (2x - 40) auf die Beziehungen.
Claims geben jeweils -5 pro System usw.
Dazu verändern Diplomatische Aktionen kurzfristig oder langsam steigend das Verhältnis.
Die wichtigsten wären
Beleidigung -200 beim Ziel (Baut sich langsam wieder ab, ist bei -200 gecappt, selbst bei mehreren Beleidigungen)
Rivalität       -100 

Den Wert ab dem man Angreifen kann sollten wir dann entsprechend Festlegen. Schön wäre natürlich ein fixer bereich wie Tense (Vermutlich "Feindlich" im deutschen) .
Wenn man ihn aber zu leicht erreichen kann wäre es evtl. notwendig ihn etwas höher zu setzen.
Ich stell mir gerade vor Rivalität + Beleidigung + 6 Claims = Beziehungen sofort um 330 verschlechtert. Dann noch je nach Ethik und ggf. Civic, Gemeinsame Grenzen usw drauf und es gibt wieder instant Kriege.

Imho sollten wir das diese Woche nochmal ingame testen und dann feintunen. Nicht das wir was regeln und es dann total ins leere läuft.
Es soll ja nicht zu leicht sein jemanden einfach aus heiterem Himmel anzugreifen, andererseits solls natürlich auch nicht zu schwer werden.

Link to post
Share on other sites

Gerade mal nen kleinen check gemacht, deshalb keine 100% Sicherheit

Border Friction:                 Schwankt sehr stark von -10 / Hyperlane bis über -40 soweit ich gesehen hab. Formel daher noch unklar
Geschlossene Grenzen:     -20
Rivalität:                            -100 lässt sich aber nur erklären wenn die Beziehungen auf Terrible sind oder man einen Botschafter im Einsatz hat.
Xenophob:                        -80 wirkt doppelt da man selbst keine Aliens mag, die einen aber auch nicht. also 2x - 40 (teilw. -45)
Claims:                              -10 pro System, aber auch abweichende Werte.
Gemeinsamer Rivale:        +50
Mit Rivalen alliiert:            -100 oder - 150
zus. in Gal. Community:    +10
Beleidigung:                      -200 lässt sich aber nur durchführen wenn Beziehungen schon auf "Tense" stehen oder man einen Botschafter im Einsatz hat.
Beziehungen verschl.        -200 max bei -2 pro Monat / Botschafter
Bez. verbessern.                +100 max bei +1 pro Monat / Botschafter

 

Da man mit Rivalität / Beleidigung sofort -300 erzeugen kann und leicht - 20 durch geschlossene Grenzen bekommt hätte man potentiell schon -320 ohne Claims sofort zur Verfügung wenn man die restlichen positiven und negativen modifier außer acht lässt.
Das Beziehungen verbessern geht deutlich langsamer und ist niedriger gecappt.
Je nachdem wie man es einschätzt wäre ich dafür das wir festlegen entweder Rivalität oder Beleidigung fix an die Beziehungen zu koppeln. Also das umgehen mittels Botschaftern zu verbieten. Entsprechend wäre dann z.b. eine Beleidigung erst möglich wenn die Beziehungen tatsächlich auf -300 steht und nicht schon früher nur weil ein Botschafter im Einsatz ist.

Link to post
Share on other sites

Ich hab mich mal etwas umgeschaut und bin hierauf gestoßen:

https://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=2067500248

Das ist ein Mod der sich vornimmt die Waffen besser zu balancen. Ob das fuktioniert oder doch nicht so perfekt ist kann ich nicht sagen. Genaue werte gibts nicht und ich hab ihn bisher nur mal aktiviert um zu sehen ob es fehlerfrei läuft. Aber nachdem das "normale" Meta seit gefühlt 2 Jahren daraus besteht nur Protonen Launcher zu nutzen und das eigentlich auch wesentlich stärker ist als alles andere kann es imho eigentlich auch nicht viel schlechter sein.

Wenn Interesse besteht können wir den Mod ja auch mal testen. Evtl. bringts etwas Abwechslung rein wenn auch mal auf andere Waffencombis trifft und nicht zu 90% auf Energiewaffen trifft.

Link to post
Share on other sites

Zahns Waffenmod: OK

Keine Federations : gern

Kriegserklärung based on relations: OK - zu den Grenzwerten enthalte ich mich, da keine Ahnung

=> Mir ging es bei dem Vorschlag "Feds aus max. 2 Players" vorallem darum, dass es nicht zu der oft beobachteten hektischen Blockbildung kommt - wenn wir 2 Blöcke aus 3 Spielern mit Defensive Pacts haben, die sich auf ein Angriffsziel einigen, haben wir das gleiche wie vorher minus Federation Fleets.

-> da wären mir dann max. 2'er-Feds lieber...

 

Link to post
Share on other sites

Ich hatte es im TS ja schonmal erwähnt. Wollen wir im Rahmen der nächsten Runde evtl auch Mal Punkte mitschreiben?

Wenn ich mich richtig erinnere kam das in der Vergangenheit ja schon als Anregung von Jofarin und Zerberster.

Als einfachste Version zum Testen würde ich vorschlagen am Ende des Abends kurz den Punktestand im ingame Scoreboard zu notieren. 

Um das dann etwas zu glätten könnte man auch den jeweiligen Stand aufsummieren. Das könnte man dann direkt werten oder man macht noch einen Durchschnitt pro Spieltag draus.

Zusammen mit der "keine Föderation" Regel hätte man dann auch ein Ranking in dem man sich abgestuft wiederspiegeln kann. Bisher lief es ja eigentlich immer auf ein "xy haben gewonnen weil's nach dem Krieg würde eh nur noch gesnowballt" hinaus.

Da würde es dann ggf auch Sinn machen Tribut/Vasall zu machen und nicht gleich aufzugeben um weiter Punkte zu sammeln.

Link to post
Share on other sites
23 hours ago, Zahn said:

Ich hatte es im TS ja schonmal erwähnt. Wollen wir im Rahmen der nächsten Runde evtl auch Mal Punkte mitschreiben?

...

- Soll das Ranking/Scoring nur innerhalb einer Runde sein - ich hatte eher an eine Rankliste/Hall of Fame über die verschiedenen Runden hinweg gedacht.

-> dabei würde ich mich aber eher dem Punktesystem der Formel 1 (Punkte je Platz inkl. NPC) als an den absoluten Punkten Ingame orientieren wollen.

Link to post
Share on other sites

Da Raschtor es nicht selbst vorbringt: Stellaris enthällt aus meiner Sicht eine hohe Varianz - im letzten Spiel z.B. das +40% Artefact

- Wollen wir diese eliminieren?

- Geht es überhaupt diese zu eleminieren?

- Welche? Archaeological sites, Precursor, Anomalies, Leviathans, L-Gates, Event Chains, ???, etc.

Meiner Einschätzung nach bevorzugen diese Ereignisse insb. erfahrene Spieler (und die mit vielen Monitoren, die schnell nebenbei im Internet suchen wollen) - welcher Anfänger weiss, dass man Kleptomaniac Rats anfangs besser nicht bis zur 6. Stufe ausgräbt oder wie man die unzähligen Event Chains am Besten exploited.

Link to post
Share on other sites

Wenn's gewünscht ist können wir das gerne machen. Ich lasse eigentlich ungern was weg, würde mich in der Frage aber enthalten.

Der Übersicht halber hier drei Links zu dem Thema.

https://stellaris.paradoxwikis.com/Relics

https://stellaris.paradoxwikis.com/Precursors

https://stellaris.paradoxwikis.com/Precursors#Archaeological_sites

Lässt man den Relics DLC weg fallen u.a. die Dig Sites, die meisten oder alle Relics, Relic Worlds, Remnants Origin, wahrscheinlich auch Minor Artifacts und einige Anomalien weg. 

Meine Persönliche Einschätzung:

Stellaris ist (selbst mit balance Mods) nicht fair. Es fängt bei der Origin an, die nie absolut balanced sein wird (Ringwelt). 

Geht bei der random Startposition weiter. (Gut wenn man viel Platz und günstige Chockepoints hat, schlecht wenn die Gegner einen zubauen oder man aggressive Nachbarn hat)

Man Glück beim Erkunden braucht. (Gute Anomalien, einen guten Precursour wie cybrex oder First League für Ringwelt oder ecomonopoly?)

Man Glück braucht um gute Leviathane zu finden die einen zusätzlich absichern aber nicht behindern und deren Boni man später holen kann.

Man Glück braucht um verlassene Megastrukturen oder Gateways zu finden. (Allein schon um die Tech leichter zu bekommen und natürlich wegen den krassen Boni)

Besonders die Empire Modifier aus Anomalien können echt nützlich sein. Genauso wie es einen riesen Unterschied macht ob man z.b. nicht nur seine beiden garantierten Welten hat sondern noch einen weiteren in direkter Nähe findet. Mögliche Modifier oder gute District Verteilung gibt's ja auch noch.

Die arcology Sites schwanken zwischen echt gut und schwach, aber wie viele (nicht Precursour bezogene) kann man in der Regel für sich beanspruchen? 1 bis 2?

Das war wie oben geschrieben nur meine persönliche Einschätzung. Wie gesagt zu dem Thema enthalte ich mich. Aber imho geht's bei Stellaris eher darum sich der Spielsituation anzupassen. Das erfahrenere Spieler das stärker nutzen können wird sich nicht vermeiden lassen.

Nachfragen was man da für eine dig Site gefunden hat kann man eh jederzeit oder in den Pausen nachschlagen.

 

Und wegen dem Artefakt aus der letzten Runde, das hatte tsork Imho ganz gut analysiert. Selbst nach der Schlacht wäre der Krieg noch nicht entschieden gewesen. In einem System ohne eigene so stark ausgebauten Starbase wäre das Ergebnis imho auch anders, wahrscheinlich sogar mit einer Niederlage für uns ausgefallen.

Da das Artefakt bei jeder Aktivierung random wählt welche der möglichen Effekte aktiviert werden kann man eh nicht stabil drauf bauen und sich darauf verlassen.

 

Link to post
Share on other sites

Man könnte die Relics die man findet ansagen, das machts für viele Spieler leichter.

Ansonsten finde ich die nicht zu imbalanced, es sei denn es kommen einige mächtige Dinge zusammen .... aber das ist dann eben so, Stellaris ist nunmal relativ zufällig, wie Zahn schon beschrieben hat.

 

Fazit: da noch dran rumzuschrauben halte ich in dieser Runde für verfrüht, weil wir ja schon viel verändert haben ... wenn wir in der nächsten Runde dann wieder was ändern ist das meiner Meinung nach ok, aber alles auf einmal umzusetzen kann komisch werden:)

 

Wenn sich noch 3 weitere Leute hier melden, die irgendetwas von dem was Art angesprochen hat rausnehmen wollen, dann sollten diese sich bis Sonntag melden und wir setzen das schon in dieser Runde um.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Soweit scheint das Regelwerk ja ganz gut zu funktionieren und anzukommen.

Wir haben meiner Meinung nach etwas mehr Dynamik und Tiefgang drin.

Was wir aber noch genauer überdenken sollten wäre die Sache mit den Unabhängigkeitskriegen von Vasallen/Tributen.

Hier baut sich Trust auf bis zu einem +150 Cap, ich habe jetzt nicht geprüft ob das mit oder Diplomatie Tradition evtl noch weiter gesteigert werden kann.

Wenn ich es gestern richtig gesehen habe wirkt das sogar doppelseitig.

Da müsste man nochmal überdenken ab wann man dem Vasall/Tribut dann einen Unabhängigkeitskrieg erlaubt.

Bei laufender Integration sollte das dann auf alle Fälle möglich sein.

 

Dann kam gestern auch das Thema Unabhängigkeit supporten auf. Imho bewegt man sich da auf dem gleichen Terrain wie beim Unabhängigkeit garantieren.

Schlechte (Kriegstaugliche) Beziehungen sollten da nicht notwendig sein. Wir könnten aber festsetzen das man wahlweise schlechte Beziehungen oder Rivalität zum Overlord des Vasallen haben muss, oder aber gute zum Vasallen selbst.

Letztendlich entscheidet der Overlord ja darüber ob es zu einem Krieg kommt und kann diesen durch ein auflösen der Vasallisierung jederzeit vermeiden.

Evtl kann man seinen Vasallen ja auch zufrieden stellen wenn man ihn wachsen lässt.

Link to post
Share on other sites
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.