Jump to content

Shakuru

DRUCKWELLE
  • Content Count

    2,427
  • Joined

  • Last visited

  • TS3

    Offline

1 Follower

About Shakuru

  • Rank
    Fürst der Eulen

Profile fields

  • Location
    Eulenhorst
  • Country
    Deutschland
  • Spielernamen
    Shakuru

Recent Profile Visitors

3,626 profile views
  1. Don't you know, bump it up You've got to bump it up Don't you know bump it up You've got to bump it up
  2. Shakuru

    Blutrünstige Horde unter dem Skull

    Wir haben Augenzeugen
  3. Wir hatten eine Vision von einer großen blutrünstigen Horde unter dem Skull… so ging es los, als sich fünf tapfere Recken letzten Sommer im Schutz der Dunkelheit trafen, Met tranken, am Feuer saßen und geröstete Gnome knusperten. Ein halbes Jahr und ca. 200 Recken später ist der WoW Bereich von DRUCKWELLE wieder eine starke Gemeinschaft geworden. Und wieder lässt der dumpfe Klang der Kriegstrommeln die Erde erbeben. Sollten wir uns darauf ausruhen? Auf keinen Fall. Es war kein Weg zu weit und kein Flug zu lang um sich zu treffen und so machten sich die Orgas: Matzek, Asteni, Hakumi und Shakuru auf den Weg um bei Shin einzukehren, auf den Erfolg des letzten halben Jahres anzustoßen und um uns neue Ziele zu stecken. 31.01. es beginnt Wir trafen uns beim Pandaren unseres Vertrauens, labten uns an köstlichen Speisen aus fernost im all you can eat - Stil, lachten, tranken und freuten uns auf eine schöne aber auch produktive Zeit. Bei Shin angekommen starteten wir mit Themen Richtung Zukunft, analysierten den Raid, überlegten uns Taktiken für die neuen Bosse, schauten uns Guides für Ny’alotha an und kippten alles an Met in unsere hohlen Köpfe was wir finden konnten. 01.02. wie kleine Mädchen Früh am Morgen als wir wach wurden gab es einen ausgiebigen Brunch. Notiz vom Eulenfürst an sich: Frühstückseier bei Shin sind steinhart. Notiz 2 vom Eulenfürst: Shin schläft wie ein männlicher Pandaren. (Shins Kommentar hierzu: Ihr habt keine Beweise!) Im Anschluss gab es weitere Raidanalysen mit unserem Chef Asteni, ich sah nur Zahlen und Tabellen, dachte aber er weiß was er tut. Wir verbrachten einen schönen Tag, berieten uns und machten Schlachtpläne. Nun wollten wir unser Wissen in die Praxis umsetzen und fanden uns kurz darauf in einem Labor wieder. Hunderte Meter unter der Erde, der Alarm dröhnte, giftige Dämpfe nahmen uns die Sicht und es lag mal wieder an DRUCKWELLE die Welt zu retten. Der tödliche Virus XJH200 ist ausgebrochen, eine Zombieapokalypse!! Eine knappe Stunde, mädchenhafte Schreie und zitternde Hände später haben wir es geschafft und können sagen dass wir die Welt vor einer Apokalypse gerettet haben. Da Dungeons hungrig machen, gingen wir danach zu unseren Freunden Sissi und Franz um unsere Mägen mit deftigen Beef, Käse, Bacon, Beef und noch mehr Käse, gestopft in ein Brötchen und besser gekannt als Burger, zu füllen. Darauf folgten Milkshakes aus dem siebten Kreis der Hölle, bestehend aus 99% reinem Zucker - wir waren wach und es summte in unseren Ohren! Nach unserem Zuckershock und ein paar Bierchen ging es wieder in Shins Lager in dem wir Katzen zum explodieren brachten (explosion Kitten, nicht Shins Katzen) und wurden von Asteni in seinen legendären Kampfküsten gelehrt um gegen zukünftige Raidbosse bestehen zu können. Während wir Matzek´s selbstgebrautes Bier genossen, schwelgten wir in Erinnerungen, begleitet von alten DRUCKWELLE Videos und uns wurden wieder bewusst, von welch einer großartigen Gemeinschaft wir Teil sein dürfen. 02.02. time to say goodbye Nach einem guten Frühstück (diesmal gabs weiche Eier von Shakuru) und den mahnenden Worten von Asteni dass er uns heute alle beim Raid sehen will, ging jeder seines Weges bis wir uns spätestens im Sommer wieder sehen. View full Neuigkeit
  4. Wir hatten eine Vision von einer großen blutrünstigen Horde unter dem Skull… so ging es los, als sich fünf tapfere Recken letzten Sommer im Schutz der Dunkelheit trafen, Met tranken, am Feuer saßen und geröstete Gnome knusperten. Ein halbes Jahr und ca. 200 Recken später ist der WoW Bereich von DRUCKWELLE wieder eine starke Gemeinschaft geworden. Und wieder lässt der dumpfe Klang der Kriegstrommeln die Erde erbeben. Sollten wir uns darauf ausruhen? Auf keinen Fall. Es war kein Weg zu weit und kein Flug zu lang um sich zu treffen und so machten sich die Orgas: Matzek, Asteni, Hakumi und Shakuru auf den Weg um bei Shin einzukehren, auf den Erfolg des letzten halben Jahres anzustoßen und um uns neue Ziele zu stecken. 31.01. es beginnt Wir trafen uns beim Pandaren unseres Vertrauens, labten uns an köstlichen Speisen aus fernost im all you can eat - Stil, lachten, tranken und freuten uns auf eine schöne aber auch produktive Zeit. Bei Shin angekommen starteten wir mit Themen Richtung Zukunft, analysierten den Raid, überlegten uns Taktiken für die neuen Bosse, schauten uns Guides für Ny’alotha an und kippten alles an Met in unsere hohlen Köpfe was wir finden konnten. 01.02. wie kleine Mädchen Früh am Morgen als wir wach wurden gab es einen ausgiebigen Brunch. Notiz vom Eulenfürst an sich: Frühstückseier bei Shin sind steinhart. Notiz 2 vom Eulenfürst: Shin schläft wie ein männlicher Pandaren. (Shins Kommentar hierzu: Ihr habt keine Beweise!) Im Anschluss gab es weitere Raidanalysen mit unserem Chef Asteni, ich sah nur Zahlen und Tabellen, dachte aber er weiß was er tut. Wir verbrachten einen schönen Tag, berieten uns und machten Schlachtpläne. Nun wollten wir unser Wissen in die Praxis umsetzen und fanden uns kurz darauf in einem Labor wieder. Hunderte Meter unter der Erde, der Alarm dröhnte, giftige Dämpfe nahmen uns die Sicht und es lag mal wieder an DRUCKWELLE die Welt zu retten. Der tödliche Virus XJH200 ist ausgebrochen, eine Zombieapokalypse!! Eine knappe Stunde, mädchenhafte Schreie und zitternde Hände später haben wir es geschafft und können sagen dass wir die Welt vor einer Apokalypse gerettet haben. Da Dungeons hungrig machen, gingen wir danach zu unseren Freunden Sissi und Franz um unsere Mägen mit deftigen Beef, Käse, Bacon, Beef und noch mehr Käse, gestopft in ein Brötchen und besser gekannt als Burger, zu füllen. Darauf folgten Milkshakes aus dem siebten Kreis der Hölle, bestehend aus 99% reinem Zucker - wir waren wach und es summte in unseren Ohren! Nach unserem Zuckershock und ein paar Bierchen ging es wieder in Shins Lager in dem wir Katzen zum explodieren brachten (explosion Kitten, nicht Shins Katzen) und wurden von Asteni in seinen legendären Kampfküsten gelehrt um gegen zukünftige Raidbosse bestehen zu können. Während wir Matzek´s selbstgebrautes Bier genossen, schwelgten wir in Erinnerungen, begleitet von alten DRUCKWELLE Videos und uns wurden wieder bewusst, von welch einer großartigen Gemeinschaft wir Teil sein dürfen. 02.02. time to say goodbye Nach einem guten Frühstück (diesmal gabs weiche Eier von Shakuru) und den mahnenden Worten von Asteni dass er uns heute alle beim Raid sehen will, ging jeder seines Weges bis wir uns spätestens im Sommer wieder sehen.
  5. Shakuru

    Designer gesucht

    Ich bin kein Illustrator, aber helfe dir wie schon geschrieben gerne. Wir gucken einfach in welche Richtung das Ganze geht und zaubern etwas schönes :-)
  6. Shakuru

    Zutritt Gruppe WoW

    Danke dir Asteni, gerade erst gelesen.
  7. Wenns nochmal einen Termin gibt will ich mir drauf, vergesst die Eule nicht!!111einself
  8. Shakuru

    DRUCKWELLE Sommerfest 2019 - Rückblick

    Wie immer eine grandiose Burg! Danke an alle
  9. Belgische Waffeln - die Zutaten für 15-20 Stück: 500 ml Milch 1 Würfel (42 g) frische Hefe 500 g Mehl 100 g Zucker 1 Päckchen Vanillezucker 1 Prise Salz 75 g Butter 4 Eier Belgische Waffeln - so geht's Schritt für Schritt: Milch erwärmen, Hefe hineinbröckeln und unter Rühren darin auflösen. Mehl, Zucker und Vanillezucker und die Prise Salz in einer Schüssel mischen. Warme Hefemilch hinzugeben und alle Zutaten gründlich verrühren. Der Teig ist sehr flüssig. Waffelteig 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Butter in einem Topf schmelzen, anschließend ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Eier trennen, Eigelbe verquirlen. Das Eiweiß mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen. Eigelb und flüssige Butter zum Teig geben und mit einem Kochlöffel unterschlagen. Eischnee anschließend portionsweise unterheben. Ein rechteckiges Waffeleisen auf höchster Stufe vorheizen und dünn mit Öl einfetten. Aus je 2 EL Waffelteig bei mittlerer HItze nacheinander 15-20 Waffeln goldbraun backen. Das Waffeleisen zwischendurch eventuell säubern. Tipp: Damit die fertigen Waffeln nicht pappig werden, serviere sie am besten sofort oder lege sie zum Auskühlen nebeneinander auf ein Kuchengitter.

Copyright © 2003 - 2018 DRUCKWELLE e.V. - Impressum

Alle Rechte vorbehalten.

Obwohl die Administratoren und Moderatoren von DRUCKWELLE e.V. versuchen, alle unerwünschten Beiträge von diesem Forum fernzuhalten, ist es für uns unmöglich, alle Beiträge zu überprüfen. Alle Beiträge drücken die Ansichten des Autors aus und DRUCKWELLE e.V. sowie Invision Power Inc (Entwickler von IPS Community Suite) können nicht für den Inhalt jedes Beitrags verantwortlich gemacht werden. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.

×

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.