Staubkind

DRUCKWELLE
  • Gesamte Inhalte

    635
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Staubkind

  • Rang
    DRUCKWELLE Mitglied
  • Geburtstag 12.02.1979

Kontakt

  • ICQ
    100022474

Profilfelder

  • Geschlecht
  • Land
    Deutschland

Letzte Besucher des Profils

826 Profilaufrufe
  1. Hallo zusammen, wollte mal fragen ob jemand eine oder beide Zertifizierungen gemacht hat. Falls ja: Wie waren Eure Erfahrungen, Selbststudium oder Kurs (wenn ja wo und hat der was getaugt) und kann mir was zu dem "Bürgen"-System beim CIISP sagen? (Ich dachte ich les' nicht richtig, sind wir hier bei der Schweizer-Einbürgerung, oder was :D). Und am Rande: Hat einer den ISO 27001-Auditor gemacht? Habe die Foundation und Information Security Officer Zertifizierung vor 'nem Jahr gemacht und überlege ob ich die Auditor-Prüfung noch mitnehmen soll, auch wenn ich derzeit noch nix "offiziell" auditiere. Vielen Dank im Voraus
  2. Herzlichen Glückwunsch und eine schöne Zeit Das hätte ich mal versuchen sollen ;).
  3. Wie kommst Du auf das schmale Brett? Du hast gesetzlich 2 Jahre Gewährleistung, davon das erste halbe Jahr mit Beweistlastumkehr zu Gunsten des Käufers.
  4. !
  5. Und was soll die Werbung/der Presseartikel in diesem Thread?
  6. Torque pro + OBD2 Adapter für 10 EUR und gut ist. Auf FB und Co. wird man ständig mit Werbung für PACE vollgespamt und 100 EUR ist einfach nur unverschämt.
  7. Ich würde auch einfach beim Schrotti eine Scheibe kaufen und schauen, dass die günstig irgendwo eingebaut wird. Beim Tausch der ganzen Heckklappe gibt es garantiert Farbunterschiede und du hast die Diskussion ob es ein Unfallwagen ist beim Wiederverkauf. Ansonsten gibt es die Scheibe für das Nachfolgemodell B6 auch neu für 129 EUR auf Ebay. Ich vermute mal die für den B5 wird nicht groß teurer sein. Also wenn Du sie beim Schrotti für 50 EUR kriegst und ne Stunde Einbau bei einer freien Werkstatt (80-100 EUR) rechnest... Aber auf jeden Fall prüfen ob Antenne, drittes Bremslicht, Heckscheibenheizung usw. noch funktionieren.
  8. Hallo zusammen, mit der PS4PRO scheint VR halbwegs bezahlbar (~800 EUR inkl. allem (Konsole, Brille, Controller und ein paar Spiele)) im Wohnzimmer anzukommen. Hat noch jemand vor sich das dann mal nach Weihnachten/Anfang nächsten Jahres an zu tun und ggfls. hier Erfahrungen auszutauschen?
  9. Sooo. Auch hier mal ne Zusammenfassung. Zum Arbeiten ist das Ding saugeil. Multimonitorbetrieb, 4 Shells von 2 Rechnern gleichzeitig - top. Oder wenn man mal idelt: Auf der einen Hälfte zocken, auf der anderen den zweiten Bildschirm des Dienstlaptops im Homeoffice ;). Als reiner Spielermonitor ist das Format leider nicht unbedingt gut. Wenn man nur ~40cm davon weg sitzt wandern die Außenbereiche wirklich schon in den Teil des Sichtfeldes das nicht wirklich scharf wahrgenommen wird (zumindest bei mir). Wie man bei 42" noch zocken kann und alles mitkriegen soll ist mir da unbegreiflich @Rasczak ;). Aktuell zocke ich dann effektiv dann bei manchen Spielen doch wieder auf FULLHD und nutze die Aufteilung für das TS um keinen 2ten Monitor zu brauchen. Auch nicht das Wahre. Bildqualität ist top - was bei dem Preis und dem Prad-Test auch zu erwarten war. Als Fernseher-Ersatz ist er auch sehr tauglich, wenn die Frau mal den Fernseher blockiert. Ergo: Zum Arbeiten TOP, zum Zocken nicht besser als ein beliebiger 24"-28". Die ganzen Spielereien nutze ich tatsächlich nur beim Arbeiten. Dafür hat er sich aber gelohnt. PS: Ob das mit dem steuerlich absetzen funktioniert werde ich dann mal sehen. ;).
  10. Das mag ich unterstreichen. Wenn Du wirklich vorhast das Ding 5+ Jahre zu behalten... Schau, dass du es magst :D. 10 Jahre+ ist eh unrealistisch. Aber wenn Du ehrlich bist, Graka wirst du (mehrfach) tauschen in 5 Jahren. Und Du wirst vermutlich die Datenträger erweitern und mit Pech auch Proz+MB+RAM.
  11. Hmm gut vermutlich ein Teil persönliche Vorliebe für Cubes, aber ich hab das letzte Mal als ich überlegt hab mal was komplett neues aufzubauen was Richtung "Corsair Carbide Series Air 540" favorisiert. Wobei das Meiste von Fractal Design auch nett ausschaut. Aber bei dem 540 hast du halt getrennte Kammern und PLATZ :D. (Ok da war auch der Plan nen MiniITX Board mit nem "kleinen" Proz an ne Wand zu tackern damit ich meinen HP N54L mal los werde (was wohl nie passiert)). EDIT: Und was Platten angeht: Datengräber gehören auf's SAN/NAS/Server und nicht in den Rechner. Im normalen Rechner arbeiten 1,25TB SSDs (Teils Raid1). Ich hab einfach keine Zeit... Oder so. Aber im "Spiele/Everyday-Rechner" länger warten als ein bis zwei Sekunden bis etwas gestartet ist - geht nicht. Wir sind ja nicht mehr im Jahr 2010... Und Stromkosten sind kein Argument (Solaranlage + Akku, derzeit zu 85-95% autark dank dickem Akku vom Energieversorger).
  12. 10-20 Jahre :'-D. Also mehr als 7 (bei meinem letzten Rechner) war nie drin. Und der hatte dann schon noch so 2-3 Updates zwischendurch. Um was konstruktives beizutragen: Wenn man wirklich was bauen will, dass lange hält, würde ich mehr Geld in ein ordentliches Gehäuse investieren. Und mechanische Platten kommen mir nicht mehr ins Haus außerhalb von irgendwelchen NAS.
  13. So um mal ne Rückmeldung zu dem Thema zu geben. Ich hab Magenta Hybrid in der mittleren (=50Mbit) Ausbaustufe ja nu ne Weile. Positiv: - Ja, die 50 MBit gibt's praktisch immer (Selbst mit nem Weinfest vor der Tür, vermutlich dreht die Telekom da ein wenig an der QOS-Schraube). - Anfangs gab's auch mal 100Mbit+ (trotz 50Mbit-Vertrag) aber das scheinen die nu' angepasst zu haben. (Diverse DSL-Test Seiten schmeißen seit 2 Monaten mal 48 Mbit, mal 55 Mbit raus und der Download bei Steam/Battle.net ist bei ca. 5-6 Mbyte/sec, für mich reicht es, aber früher hatte man halt auch mal 10Mbyte pro Sekunde beim Updaten in Steam/Battle.net). - Upstream stabil ca. 9-10Mbit (Nett für's VPN im Homeoffice, oder wenn man selbst was betreibt. DSL-Anteil ist 1,5Mbit, Rest ist LTE.) - Bei meiner Nutzung hält die Telekom das Flatrate-Versprechen. Allerdings bin ich auch sehr handzahm (Traffic praktisch nur Steam, Youtube, Amazon, Netflix, Sky-Online, Battle.net. (ergo legal)). Und etwas SSH/SFTP falls Homeoffice (Da halt auch nur mal 1-30GB pro Homeoffice-Tag wenn ich dem Laptop glauben darf, Je nachdem was man an Zeugs zur Firma schiebt oder abholt). - Ping ist nicht schlechter geworden, da halt 99% der Zeit noch die alte Telekom-DSL-Leitung werkelt und LTE praktisch nur in Youtube, bei Downloads oder sonstigen Streams (4k-Amazon/Netflix) gebraucht wird (oder bei der Arbeit für's VPN). Und beim Zocken geht er sowieso nur über DSL (ACHTUNG, wenn jemand DSL-Light oder anderen Mist hat kann das anders aussehen, ggfls. hilft Euch da Hybrid nicht weiter). - Sehr stabile Internet-Verbindung solange man via Ethernet am Magenta-Router hängt. Negativ: - Der Magenta-Router ist extremer Bullshit. Vergesst alles was ihr an schlechten Routern kennt. Der ist schlechter. - 1. Haben sowohl Android als auch das iOS-Diensthandy ab und an willkürlich die WLAN-Verbindung zu dem Ding verloren, Lösung war WLAN aus, WLAN an am Handy (Vermutung im Internet in Foren: 5Ghz und 2.4GHz sind gleichzeitig aktiv und kicken Clients je nach Reichweite/Verbindungsqualität). - 2. Kann das Ding NIX. Weder im DHCP einzelnen Geräten ne feste IP zuweisen, noch ordentlich die alten Telefone per DECT ansprechen oder "feste" Regeln für Portforwarding. Von statischen Routen braucht man nicht mal träumen. - 3. Wenn ihr was mit DYNDNS und Co. macht. Ne kann es nicht, lasst die Fritzbox oder euren Server das direkt machen. - 4. Ohne die aktuelle Firmware, die man bei Erstellung des Threads noch per Hand runterladen und installieren musste (ka, wie das aktuell ist) praktisch nicht VPN-fähig (ergo kein Homeoffice). Hat sich zum Glück erledigt, aber wtf... Meine aktuelle Lösung ist daher: Alles was WLAN oder DECT angeht läuft über die alte Fritzbox die dann via Ethernet am Magenta-Hybrid-Router hängt. Auf dem Magenta-Hybrid ist WLAN aus. Der macht einzig und alleine noch die Zusammenführung von DSL und LTE, weil sonst kann er einfach gar nix... Praktisch alles was auch nur ein wenig Logik oder Intelligenz benötigt macht die Fritzbox oder ein CentOS-Server. Kurzfassung: Anschluss ist geil wenn man sonst nix kriegt in seinem Dorf, aber die Hardware der Telekom ist Sondermüll. Das impliziert dann: Vertrag Magenta Hybrid XY ist sinnvoll wenn ihr einen DSL-Vertrag habt und euren Up- und Down-Stream boosten wollt, aber tut euch einen Gefallen und lasst einen alten Router die Anbindung von Clients übernehmen und mietet den Magenta-Hybrid-Router in seiner aktuellen Version nur. Das Ding für 200-300 EUR kaufen macht keinen Sinn. (Auch wenn mich die paar Euro Miete auch fuchsen ;)).
  14. Grid und Healbot funktionieren beide gut. Ich nehm auch aus Gewohnheit Healbot, aber auch nur weil ich das schon seit Classic nutze und nix dran auszusetzen hatte :D.
  15. Jep den Prad-Test kenn ich. Ich hab ihn mir mal gegönnt. Mal schauen wie das Ding ist :D.

Copyright © 2003 - 2017 DRUCKWELLE e.V. - Impressum

Alle Rechte vorbehalten. Obwohl die Administratoren und Moderatoren von DRUCKWELLE e.V. versuchen, alle unerwünschten Beiträge von diesem Forum fernzuhalten, ist es für uns unmöglich, alle Beiträge zu überprüfen. Alle Beiträge drücken die Ansichten des Autors aus und DRUCKWELLE e.V. sowie Invision Power Inc (Entwickler von IPS Community Suite) können nicht für den Inhalt jedes Beitrags verantwortlich gemacht werden. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.