Jump to content

knie

DRUCKWELLE
  • Gesamte Inhalte

    205
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über knie

  • Geburtstag 15.04.1988

Kontakt

  • ICQ
    320110756
  • Skype
    da_knie

Profilfelder

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Eisenhüttenstadt
  • Land
    Deutschland
  • Beruf/Tätigkeit
    IT-Systembetreuer

Letzte Besucher des Profils

789 Profilaufrufe
  1. knie

    Ruckzuck von der Burg

    Und wieder ein Jahr warten... habe für den 05.07-07.07.2019 schon Urlaub eingereicht!
  2. Kommt halt immer auf die Anwendungen an bzw. der geplante Einsatzzewck des PCs. Ältere Spiele oder auch günstig produzierte aktuelle Titel haben mit SSDs ebenso Probleme, wie mit Multicore Support. Ist ja nichts neues am Markt, daher für reine Gaming-PCs lieber Quad-Core statt Hexa-/Octa-Core als CPU auswählen // selbst auf HT kann man dort teils verzichten, dafür lieber höheren Clock nehmen! Die Bandbreite von einer SSD ist aber auch stark vom Rest des PCs abhängig: - gutes Board bzw. ausgereifter Chipsatz (inkl. gute Treiber) - CPU mit genügend Cache, um hier die Load-Spitzen vernünftig zu verarbeiten - ausreichend RAM und dieser darf auch ein wenig schneller takten bzw. vernünftige Timings haben Richtig merken tut man eine SSD als Systempartition und den richtigen Anwendungen, wie z.B. Bildbearbeitung (2D & 3D) und Videoschnitt!
  3. Habe seit 11.2015 eine 256GB SM951 (M.2 NVMe) verbaut, war zu der Zeit ein Geheimtipp (musste nur leicht modifiziert werden) und ist bis heute eine schnelle SSD. Würde aktuell jedem empfehlen nur noch NVMe zu kaufen, wird in naher Zukunft AHCI komplett ablösen! Bei CPUs bin ich seit ca. 12-13 Jahren wieder bei Intel, der letzte AMD war ein 939 Sempron K8 (Palermo E6). Totaler Fehlschlag damals, da die Dual-Sockel Idee von AMD nicht aufgegangen ist und AM2 sehr schwacht gestartet ist. Bin dann halt auf den Core2Duo E6700 und sofort zum Core2Quad Q9550E0 (4Ghz@WaKü ^^) umgestiegen, seither immer mit Intel zufrieden gewesen. Die Ryzen sind endlich mal wieder ein Produkt, womit AMD wieder am Markt etwas bewirken kann. Intel musste einige Änderungen an seinem Porfolio vornehmen (leider nicht nur gute), so läuft Marktwirtschaft. Ich hoffe nur, dass sich hier noch mehr tut - bei beiden Herstellern! Solange große Softwarehersteller und auch Spieleentwickler vermehrt für Intel optimieren, werde ich auch dort bleiben. Alleine der Treiber-Support ist bei AMD seit Jahren eine Katastrophe! Die meisten Boards und auch Arbeitsspeicher harmonieren einfach besser in Form einer Intel-Plattform. Ist aber wie mit Autos, jedem seine Vorlieben... Benchmarks geben zwar die Rohleistung an, aber was im praktischem Einsatz effektiv bei rum kommt... naja... ist je nach Setup und Einsatzzweck unterschiedlich. Seit dem Jahr 2000 kaufe ich nur Mainboards von Gigabyte und RAM von G.Skill, harmoniert beides mit Intel (gerade beim OC) wunderbar
  4. knie

    FOREN-Signatur-Bilder- DRUCKWELLE

    Na dann
  5. knie

    Intel-CPU übertakten

    @DrakoTaz Theoretisch von 4,0 zu 4,1GHz möglich, aber praktisch meist ohne Wirkung und Nutzen. Das wäre nur ein messbarer Wert. Hier kommt es dann noch zusätzlich auf das BIOS und das Zusammenspiel der restlichen Hardware an, ob es mit einem sinnvollem RAM-Teiler überhauptt sauber 4,1GHz ergibt. Jede CPU hat einen Punkt, an der man mehr Spannung für gleiche Taktschritte benötigt. Ab diesem Punkt sind große Übertaktungen nur noch bedingt sinnvoll und dienen meist für Benchmarks. Mein 5930K schafft 5,0GHz, aber da fahre ich dann schon 1,4xxV - ab da wird es dann langsam ungemütlich für einen 22nm Prozessor. Also nur Benchmarks und selbst da nicht alle 100%ig stabil und für 24/7 Setup nicht zu gebrauchen. Wenn du saubere 4,0GHz schaffst mit wenige bzw. einer angenehmen Vcore Spannung, dann bleib da und gut ist. Lieber paar MHz weniger, aber dafür stabil und weniger Risiko es zu übertreiben.
  6. knie

    Intel-CPU übertakten

    Den Leistungszuwachs wird unterschiedlich beurteilt. Klar gibt es Messdaten und auch spürbaren Zuwachs der FPS, aber das ist abhängig von verschiedenen Faktoren! Früher hat man per FSB übertaktet, genau den RAM-Teiler angepasst und zusätzlich noch BLCK angehoben. Später dann noch die Spannungen von CPU, MCH und RAM (inkl. Timings) angepasst. Heute geschieht das alles schon viel einfach, zumal es bei modernen Core-i CPU's kein FSB mehr exisitert. Dort passiert alles über BLCK und Multiplikator. Zumal alle Multicore CPU's einen Boost-Modus haben, wo der maximale Boost aber nur jeweils nur für EINEN Kern verfügbar ist! Beim OC wird gerade diese Funktion umgangen, hier ein Beispiel: Core-i7 3930K (Base 3,2GHz / Boost 3,8GHz) OC mit passendem RAM-Teiler: 6 Kerne inkl. HT Funtkion (12 logische Kerne) 4,5GHz Hier haben wir also nicht nur auf einen Kern die 4,5GHz, sondern auch für alle anderen Kerne & Anwendungen die maximale Leistung. Natürlich müssen die Spiele und auch die Anwendungen einen Multicore Support haben und gerade hier ist der Unterschied - messbare Leistung und spürbare Leistung. Beispiel ARMA3 unterstützt nur einen Kern, wobei Sony Vegas oder Cinema4D alle Kerne nutzen kann. Ich nutze gerne Cinema4D zum Rendern, hier merkt man einen sehr deutlichen Leistungszuwachs! OC wirkt sich aber immer auf alle Komponenten aus und ist auch ebenfalls von vielen Faktoren abhängig = Stabilität und Flaschenhalseffekt. Eine schnellere CPU führt nicht immer zu mehr oder spürbar mehr FPS, wenn z.B. die Grafikkarte zu alt/langsam ist. Eine schnelle CPU und eine dicke 1080Ti bringen nichts, wenn man den billigsten RAM gekauft hat. Es funktioniert, aber man verschenkt hier gerne noch 5-10% Leistung! PS: Zum Thema Lebenszeit verringern und hohe Temperaturen - zum größten teil Unsinn und Unwissenheit! Meine 22nm CPU (5930K) kann 24/7 seine 4,5GHz ausfahren (bei 1,250V), welcher sich im Desktop/Idle ohne OC bei 3,3GHz mit 0,980V zufrieden gibt. Elektromigration ist zwar bekannt und logisch (bezieht sich stets auf die Spannung der CPU-Kerne), aber selten spürt man die Auswirkungen in einer "normalen" Lebenszeit einer CPU. Und die Elektromigration wirkt über mehrere Jahre (5-10 Jahre) und ist je CPU ein im einzelnen zu betrachtender Effekt, da jede CPU ein Unikat ist - mal mehr und mal weniger sauber gefertig. Die maximale Temperatur lt. Intel ist für ein Haswell-E 95°C, meiner kommt mit OC inkl. Wasserkühlung nicht über 70°C im Sommer und das Wasser kühlt parallel noch die GTX 1080 (welche auch übertaktet ist). Lt. Intel (Gespräch auf einer Messe) ist alles was 2-5 °C unter Tj max liegt (die maximale Temperatur) jederzeit unbedenklich und hat keinen Effekt auf die Lebenszeit der CPU selber. Die Wärmeleitpaste leidet halt nur bei hohen Temperaturen (Austrocknung = schlechte Wärmeleiteigenschaften).
  7. knie

    Intel-CPU übertakten

    Was genau für einen RAM hast du? Herteller und Serie, am besten Seriennummer. Bin selber überzeugter Gigabyte nutzer, aber die UD-Serie haben schlechtere MosFet's und weniger Phasen. Ansich aber keine schlechten Boards. Hatte für meinen i7-3930K mal ein GA-X79-UD5 zum testen, kam ich nur auf 4,1-4,2GHz stable - zu wenig Strom bzw. war zu instabil die Versorgung. Habe mir dann das GA-X79S-UP5-WIFI besorgt und damit 4,5GHz 24/7 Betrieb und 4,8GHz Prime geschafft. CPU allerdings mit WaKü auf 60-65°C. Der Vorteil ist, du hast "nur" 4 Kerne und damit auch weniger Hitzer im IHS zu bewältigen. Aber trotzdem gut auf die Temperaturspitzen achten! Evtl. kann ich dir noch ein Mod-Bios für das GA-Z77X UD3H besorgen und auch ein paar Eckdaten für das geplante OC, bin in einem speziellem OC Forum und habe auf die gesamte Gigabyte Sektion zugriff. Das Netzteil ist jedenfalls ausrechend, nutze auch nur be quiet Netzteile Man kann das auch mal im TS mal alles genauer besprechen, also bei Fragen einfach melden.
  8. knie

    FOREN-Signatur-Bilder- DRUCKWELLE

    Aufgrund der Löschung von Uli's Daten, müssen wir die Signaturen neu hochladen. Bitte eure Einstellungen überprüfen und ggf. neu verlinken.
  9. knie

    Intel-CPU übertakten

    Es wäre schön zu wissen, welche andere Hardware du genau verwendest. Overclocking ist nicht nur von der CPU abhängig! Welches Mainboard, RAM und was für ein Netzteil? Die SandyBridge gingen solala mit OC, da war ein halbwegs vernünftiges Mainboard wichtig - je nach UEFI die passenden OC Funktionen. Gerade bei Quick&Dirty Methoden ala "EasyTune", wo halt der RAM (XMP Profile) passen muss. Hatte zwar damals einen 3930K (2011er SandyBridge-EP), aber das Verhalten der kleinen 1155er war ähnlich... vorallem das Problem mit der LLC im Grenzbereich. Zusätzlich sind die Sandy's bekannt für die relativ schlechte Wärmeabführung (schlechte WLP am IHS).
  10. knie

    Pay 2 Win Feature in Update 1.79

    Wegen dem Worl War Modus schauen wir mal, da fehlen noch zu viele Details. Aber interessant klingt es!
  11. knie

    Geplante technische Arbeiten - 14.03.2018

    Na, wer hat gestern noch gesagt es kommt am Mittwoch? ;P
  12. Wie zu erwarten war, ändert sich anscheinend nichts an den Hardwareanforderungen für die ULQ Leute...
  13. knie

    WAR THUNDER 5 YEARS

    Wow, ganze 500 GE geschenkt xD Besser als nichts die Belohnungen/Geschenke
  14. knie

    Neues Team bei DRUCKWELLE: War Thunder!

    Auch von mir ein GZ zum Fullteam!
  15. knie

    War Thunder: DRUCKWELLE, Panzer voraus!

    Klingt super, wollte nach den letzten Patches sowie so mal wieder rein schauen. Das mit den Schiffen interessiert mich ebenfalls. Gibt es ggf. schon ein Team oder Termine? Die eine oder andere Frage hätte ich da mal und Lust auf ein paar Runden in einer Staffel

Copyright © 2003 - 2018 DRUCKWELLE e.V. - Impressum

Alle Rechte vorbehalten.

Obwohl die Administratoren und Moderatoren von DRUCKWELLE e.V. versuchen, alle unerwünschten Beiträge von diesem Forum fernzuhalten, ist es für uns unmöglich, alle Beiträge zu überprüfen. Alle Beiträge drücken die Ansichten des Autors aus und DRUCKWELLE e.V. sowie Invision Power Inc (Entwickler von IPS Community Suite) können nicht für den Inhalt jedes Beitrags verantwortlich gemacht werden. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.

×

Wichtige Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.